Eurogamer.de

Destiny 2: Bungie verrät, wie man das Spiel 2018 verbessern will

6vs6 im PvP kehrt zurück.

Was ist in diesem Jahr in Destiny 2 zu erwarten? Eine gute Frage. Ein paar Antworten darauf liefert Bungie nun in einem neuen Blogeintrag.

1

Darin geht Game Director Chris Barrett, nun Leiter des Live-Teams, zuerst auf den Eververse-Shop ein.

Man gesteht ein, dass man dem etwas zu viel Aufmerksamkeit gewidmet hat: "Eververse war nie dazu gedacht, ein Ersatz für Endgame-Inhalte oder -Belohnungen zu sein", schreibt er.

Daher werden Items, dies es bislang nur dort gibt (Ghosts, Sparrows, Schiffe), künftig auch über Aktivitäten erhältlich sein. Hier verspricht man einen neuen "Gameplay-Pfad" hin zu Eververse-Engrammen und -Items sowie mehr Wege, um sie direkt zu kaufen.

PvP-Fans freuen sich darüber, dass Bungie die 6vs6-Matches als separaten Modus zurückbringt. Als Termin dafür nennt man das Frühjahr.

Außerdem will man für mehr Transparenz im Hinblick auf den Erhalt von Erfahrungspunkten sorgen. Ihr sollt konstant viele Erfahrungspunkte erhalten, ganz egal welche Aktivitäten ihr bevorzugt.

Am 30. Januar fügt Bungie die Masterwork-Rüstung hinzu und der Raid-Loot kehrt mit Raid-spefischen Perks zurück. Entsprechende Items findet ihr bei jedem größeren Kampf, ebenso könnt ihr sie bei einem Händler kaufen und ein neuer Ghost mit Raid-spezifischen Perks wird hinzugefügt.

Im Februar übernimmt man das Wertungssystem aus Destiny 1: Rise of Iron für die Nightfalls und ersetzt damit die Zeitlimit-Mechanik. Waffen- und Rüstungsmods werden "komplett überarbeitet", damit sie mächtiger und einzigartiger werden. Und auf dem PC erhaltet ihr im Social Hub dann noch einen Textchat.

Für das Frühjahr sind zwei neue PvP-Ränge für kompetitive und Casual-Spieler geplant, private Matches kehren zurück, Mayhem-Crucible-Events ebenfalls, exostische Ausrüstung wird verbessert, ihr erhaltet mehr Lagerplatz, Clans auf dem PC bekommen einen Chat und ihr könnt mehrere Emotes ausrüsten.

Ebenso verspricht man Verbesserungen am Endgame. Es sollen mehr Belohnungen für spezifische Endgame-Aufgaben verteilt werden, damit die Leute nicht nur Erfahrungspunkte für Engramme farmen.

"Wir freuen uns, euch die Details dazu mitzuteilen, sobald wir sie herausgearbeitet haben."

Anzeige

Kommentare (12)

Account anlegen

oder