BioWare: Old-Republic-Singleplayer größer als bisherige BioWare-Titel

'Viel, viel, viel größer'

Der "Singleplayer-Part" von Star Wars: The Old Republic wird laut BioWare "viel, viel, viel größer" als alles, was ihr bisher von BioWare gespielt habt.

"Eines der interessanteren Dinge an der Art und Weise, wie wir dieses Spiel machen - weil wir Wiederspielbarkeit anstreben und den Leuten sehr unterschiedliche Erfahrungen bieten wollen -, ist, dass wir etwas tun, was wir zuvor nicht konnten, nämlich individualisierte Geschichten", erklärt BioWares Daniel Erickson.

"Wenn wir also über Baldur's Gate oder irgendein anderes RPG sprechen, hat man diese Art von allgemeiner Geschichte. Wir wissen nicht, ob ihr einen Magier oder einen Krieger spielt. Wir müssen lediglich dafür sorgen, dass es funktioniert. Mit den Hintergrundgeschichten haben wir nun ein Schmuggler-spezifisches Rollenspiel. Man kann einen Schmuggler nehmen und er hat eine verrückte Story."

"Und es ist witzig, er hat diese aberwitzigen Dialoge, ist immer überfordert, alles läuft immer schief und man kann mit allem flirten, was sich bewegt. Und dann nimmt man einen Kopfgeldjäger, der sehr viel ernsthafter ist. Er ist sowas wie ein Revolverheld, ein Mann mit einer Kanone, der seinen Weg in dieser Welt geht."

"Es sind gewissermaßen völlig unterschiedliche Rollenspiele, die man ansonsten nie sehen würde. Die große Sache daran ist: Wenn ihr dieses Schmuggler-RPG nehmt, es von Beginn an und bis zum Ende spielt, euch dann für etwas Neues entscheidet und den Kopfgeldjäger bis zum Ende durchspielt, würdet ihr nicht einen Bestandteil sehen, der sich wiederholt."

"Keine Quests, keine Questgeber, keine NPCs und keine einzige Dialogzeile. Es ist unglaublich gewaltig. Ein Durchgang ist viel, viel, viel größer als alles, was wir jemals zuvor getan haben."

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!