Blur: Bizarre will problemlosen PS3-Port

360 ist Lead-Plattform

Während die Xbox 360 bei der Entwicklung von Bizarre Creations' Blur die Lead-Plattform darstellt, will man auf jeden Fall auch eine problemlose PS3-Portierung hinbekommen und nicht in bekannte Fallen treten.

Nach Angaben der Macher kann insbesondere die RAM-Aufteilung auf der PlayStation 3 immer wieder zu Problemen führen.

"Die PS3-Portierung macht recht gute Fortschritte", sagt Projektleiter Jed Talbot. "Ich persönlich spiele es nicht so oft, weil [Lead Designer] eher versuchen, auf andere Dinge zu achten, etwa das Balancing des Gameplays."

"Aber wir haben all diese Techniker, die sich um die PS3 kümmern und sagen, dass beide Versionen so gut wie die andere funktionieren."

Laut Bizarres Audio Manager Nick Wiswell reserviert man normalerweise fünf Prozent der 512 MB RAM des Arbeitsspeichers der Xbox 360 für die Audioproduktion. Das ist gerade genug, um mit der RAM-Zuweiseung der PS3 für den Sound zurechtzukommen.

"Die PS3 hat aber auch ihre anderen Probleme, die mit den Kompressionsformaten zu tun haben", so Wiswell. "Am Ende haben wir also etwas weniger Arbeitsspeicher, mit dem wir auf der PS3 herumspielen können. Momentan ist aber jeder Sound aus der 360-Version auch in der PS3-Fassung. Bieher gibt es keinerlei Unterschiede."

"Natürlich sind wir noch nicht fertig, zu diesem Zeitpunkt sehen die Dinge aber recht vielversprechend aus."

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!