Eurogamer.de

Forza Motorsport 2

Gran Turismo-Killer auf dem Prüfstand

Wie der Videospielgott es so will, erhielten wir kurz nach der Veröffentlichung der Vorschau die Freigabe zum Test von Forza Motorsport 2! Da dies mit der gleichen Version geschieht, werden wir in diesem Artikel nur fehlende Informationen nachliefern und ein abschließendes Urteil fällen. Alle anderen Details entnehmt Ihr bitte der Vorschau.

Nach der Freigabe nahmen wir übrigens noch einmal Kontakt mit Microsoft auf, um zu klären, was sich noch bis zum Release ändern wird. Dabei wurde uns versichert, dass die Abstürze beim Hochladen der Rundenzeiten noch ausgemerzt werden. Da das Spiel ein First-Party-Titel und für Microsoft enorm wichtig ist, wollen wir dieser Aussage mal glauben. An unserer Wertung würden diese sporadischen Abstürze alle 5 bis 10 Rennen aber auch nichts ändern.

Das Auktionshaus, Forza-TV und die Community-Plattform sind momentan noch nicht verfügbar und fließen auch nicht in unsere Wertung ein. Vor allem auf die Umsetzung der Webseite mit ihren persönlichen Accounts samt Bestzeiten, Fuhrpark und Screenshots darf man sehr gespannt sein. Immerhin konnten unsere Kollegen von Eurogamer.net den Entwicklern noch ein paar neue Infos dazu entlocken. Zum Beispiel wurden viele Online-Komponenten von einem Microsoft internen Entwicklerteam entworfen, das allen First-Party-Entwicklern zur Verfügung steht. Leaderboard spezifische Turniere und das geniale Forza-TV sind also keine simplen roject Gotham Racing-Kopien, sondern wurden eben von demselben Microsoft-Team entworfen und dann nachträglich in beide Spiele eingebaut.

Schon voll funktionstüchtig sind die Online-Ranglisten der einzelnen Herausforderungen. Dort wird unter den Journalisten bereits seit Tagen heftig um die vorderen Plätze gekämpft. Unsere eigene Bestmarke: Auf Laguna Seca konnten wir einmal den fünften und einmal den siebten Rang sichern. Entscheidend ist bei diesen Challenges aber nicht allein das fahrerische Können. Gerade hinsichtlich der Cups, bei denen zum Beispiel alle Allradfahrzeuge zugelassen sind, kommt es eher darauf an, möglichst viel Geld in den Wagen zu stecken und die richtige Feinabstimmung für die Strecke vorzunehmen. Nur bei den Serienmodell-Rennen katapultiert einen die entscheidende Portion Skill aufs Siegertreppchen.

1

Unsere Paradekutsche: Der Nissan R390.

Im Debug-Netzwerk konnten wir schon einige Online-Rennen ausprobieren und waren von der Performance begeistert. Wie schon im Splitscreen-Modus läuft Forza 2 auch online mit vollen 60 Frames pro Sekunde und es zeigten sich keinerlei Lags oder Ruckelpartien. Das gewonnene Geld, das man während der Online-Karriere einheimst, kann auch Offline genutzt werden. Auch die gesammelten Erfahrungspunkte werden übernommen, was den direkten Einstieg in höherstufige Offline-Herausforderungen ermöglicht. Außerdem ist es bei Forza Motorsport 2 möglich, sich online mit Fahrhilfen in den Wettkampf zu stürzen. Getreu dem Offline-Karriere-Modus bekommt man für die Computer-Unterstützung einen Teil der Siegesprämie abgezogen.

2

Feinabstimmung ist vor dem Start möglich.

Für jene, die ein kreatives Händchen besitzen und sich lieber als Designer austoben wollen, liefern wir noch ein paar Informationen zum Design-Modus. Ähnlich einem guten Grafikprogramm kann man die Texturen für die Außenhaut in Schichten anlegen. Waren das beim Vorgänger noch 400, dürfen Profis nun mit 4000 basteln. Das Gesamtkunstwerk lässt sich anschließend abspeichern und sogar auf andere Fahrzeuge anwenden. So ist es zum Beispiel denkbar, dass ein komplettes Rennteam bestehend aus Freunden oder Bekannten mit wenigen Handgriffen das gleiche Design auf all ihre Flitze-Kisten anbringt. Gute Auto-Designer können sich folglich eine Marke und vielleicht sogar eine Fan-Gemeinde zulegen. Und damit hinterher niemand die Arbeiten klaut, bietet sich die Option an, die Autos sozusagen „schreibgeschützt“ zu sichern.

Anzeige

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!