Gericht genehmigt Eidos-Übernahme durch den Softwareriesen Square-Enix

Deal ab heute vollständig perfekt

Wie der Vorstand des englischen Tomb Raider-Herstellers nun bekanntgab, stimmt ein Gericht der Übernahme der britischen Traditionsfirma durch Square-Enix zu. Im Februar hatte die Final Fantasy-Firma für 99,92 Prozent der Anteile 117 Millionen Dollar geboten. Ein Angebot, dem die Aktionäre Ende März dann zustimmten.

Damit ist der Deal nun endgültig in trockenen Tüchern. Ab heute ist Eidos Teil des Software-Imperiums von Square-Enix. Diese erhoffen sich von der Übernahme bessere Chancen am europäischen Markt.

Der Gerichtshof bestätigte im gleichen Atemzug auch Eidos Kapitalreduktion, bereits gestern Abend wurde die Börsennotierung von Eidos-Wertpapieren eingestellt. Die Aktionäre erhielten eine Stunde darauf 32 Pence pro Aktie. Hoffen wir nur, dass Lara nicht auch im nächsten Kingdom Hearts zweitverwertet wird. Erfahrungspunkte standen Lara noch nie besonders gut zu Gesicht, siehe Angel of Darkness.

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!