Sony Pressekonferenz Round-Up

Alle Fakten, Videos on the way

Einige Tage vor der erwarteten E3-Pressekonferenz musste Sony sich bereits durch eine „durchgesickerte Meldung“ ein wenig Wind aus den Segeln nehmen lassen. Interessierte Eurogamer-Leser erinnern sich sicherlich: Details und Bilder zur PSP Go geleaket. Damit hatte BigS also ein Thema weniger, mit dem sie unsereins, die gespannten Spieler, überraschen und erfreuen konnten. Wie jedoch Sonys Scott Steinberg Mitte März schon versicherte, müssen wir uns hinsichtlich der E3-Ankündigungen sowieso keinerlei Sorgen machen, schließlich habe Sony mehrere exzellente Titel in petto.

Und um das angemessen zu unterstreichen, erwähnte Jack Tretton auch gleich in den ersten Minuten, dass man sage und schreibe „364“ Spiele im Portfolio wisse, die noch in diesem Jahr die PlayStation-Plattformen beehren. Das obligatorische PR-Gesäusel folgte: „PlayStation bleibt weiterhin der Hauptumsatzträger dieser Industrie. Und 2009 wird unser bestes Jahr, sogar besser als 2008, was bekanntermaßen unser Rekordjahr war. Playstation generierte 30 Prozent des Handelsumsatz in 2008.“ Plus ein dickes, „Wenn Du das ultimative Gaming-Erlebnis erfahren willst, brauchst Du PlayStation.“

Zunächst rückte Tretton die PlayStation 2 in den Vordergrund und versicherte, dass die PlayStation 2 auch weiterhin ihre verdiente Aufmerksamkeit bekommt und nicht seitens Sony abgelegt wird. Heißt: Ihr könnt Euch auf nahezu 100 neue PS2-Spiele freuen, unter anderem Buzz, SingStar, Guitar Hero, etc. Anschließend kam die PlayStation 3 in seiner Rede zum Zuge. „Vor einem Jahr gaben wir an, dass es unser Ziel ist, 10 Millionen PlayStation 3s zu verkaufen. Und das ist es, was wir getan haben.“ Genauer gesagt wurden im vergangenen Jahr ganze 22 Millionen PS3s weltweit an den Mann beziehungsweise die Frau gebracht. Zusätzlich Verkaufsregionen, die später im Jahr anvisiert werden: Brasilien, Paraguay und Uruguay. Die PlayStation-Netzwerk-Accounts seien laut Aussage nun auf 24 Millionen weltweit angestiegen.

Von ein wenig Zahlenhascherei zu den Spielen, von denen 2009 mehr als 35 die PlayStation 3 heimsuchen: InFamous, das bereits erhältlich ist. Uncharted 2 flimmerte ausführlich über den Präsentationsbildschirm, zeigte Nathan mitunter, wie er in Begleitung einer Dame hektisch vor einem Helikopter die Flucht ergreift. Mitsamt einiger Wandeinbrüche, Explosionen und jeder Menge Geballer. Dann MAG, der Firstperson-Shooter für bis zu 256 Spieler. Release: Herbst.

Das nächste Pferd im Stall: Die PSP, die, wie Tretton mit stolzgeschwellter PR-Brust verlauten ließ, „ein umfangreicheres, tieferes und fesselnderes Spielerlebnis“ biete. Mit Assassin's Creed Bloodlines, das ab dem 10. November im Laden erhältlich ist, und einigen Bundles – etwa das Hannah Montana Bunle in Pink (erscheint Juli), ein LocoRoco 2 und ein Rock Band-Bundle (Erscheinungstermin nicht genannt). Und natürlich mittels PSP Go, dem laut Tretton „schlecht gehüteten Geheimnis der E3“. Die PSP Go nutzt den selben Screeen, integriertes Wi-Fi, spielt die selben Spiele ab, ist dabei aber 50 % kleiner und 40 % leichter als die orginale PSP 1000, und offeriert 16 GB internen Flash-Memory.

Einige Neuheiten der PSP Go: Media Go, mit dessen Hilfe man Musik, Spiele und sonstigen Schnickschack wesentlich einfacher transferieren kann. Sense Me, ein Analyse-Programm für Eure Musik-Datenbank, das Playlisten entsprechend Eurer eingestellten Laune zusammenstellt. Sowie integriertes Bluetooth. Der Preis soll dem der ersten PSP zum Launch entsprechen: 249,99 Euro. Erscheinungstermin: 1. Oktober. Zusätzlich soll der Video Delivery-Service mit dem heutigen Tage auf der PSP zugegen sein. Und es einfacher als je zuvor gestalten, Download-Content auf die PSP zu hieven. Abgeschlossen wurden Deals mit Showtime, G4, E, HD Nett, Magnolia Films und einigen anderen.

Kazunori Yamauchi betrat kurz darauf ein zweites Mal die Bühne, zückte seine PSP Go und enthüllte ein Gran Turismo PSP, auf das, seinen Worten gemäß, „jeder bereits seit langer, langer Zeit wartet“. Gran Turismo PSP wird mit 60 Frames per Sekunde umgarnen, 800 Autos, 35 Tracks und jeder Menge Layout-Variationen auf diesen Tracks aufwarten. Der Singleplayer-Modus umfasst derweil reguläre Rennen, Time Trials, Drift Trials und einen Legacy License-Modus. Der Ad Hoc-Modus hingegen lässt bis zu vier Rennbegeisterte zu. Darüber hinaus ist man imstande, Autos über die Garagen mit anderen Spielern zu tauschen. Voraussichtlicher Termin: 1. Oktober.

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!