Yakuza 2

Prügeln für die Ehre

Zum Schluss kommt immer das Beste. Man schaue sich nur Beethoven, oder wenn man es etwas zeitnaher will, Johnny Cash an. Was für Komponisten gilt, gilt auch für Konsolen. Die PlayStation 2 ist gerade am Ende ihrer Kräfte angekommen, das Ende des Lebenszyklus zeichnet sich ab. Dennoch bäumt sie sich auf, um noch ein letztes Mal zu zeigen, zu was sie im Stande ist. Mit Yakuza 2 gibt sich die alte Dame noch einmal aufreizend und erstrahlt in ihrer ganzen Pracht.

Ein Epos voller Rache, Blut, Ehre und Verrat steht auf dem Spielplan. Yakuza 2 setzt storytechnisch direkt ein Jahr nach dem Vorgänger an. Es geht erneut um finstere Machenschaften innerhalb der berüchtigten japanischen Verbrecherorganisation, um einen Clan-Krieg, der alle mit sich reißt und natürlich immer wieder um Ehre. Scorsese hätte sicher seine Freude an den Intrigen und der komplexen Geschichte. Es braucht einiges an Sitzfleisch und Liebe für den Mythos des organisierten Verbrechens, um Yakuza 2 nicht genervt nach einer halben Stunde Einführung für immer zu verfluchen.

Wer den ersten Teil verpasst hat, wird in einer recht umfangreichen Zusammenfassung auf den Stand der Dinge gebracht. Es ist müßig, die ganze komplizierte Geschichte an dieser Stelle komprimiert wiederzugeben. Es sei nur gesagt, dass Kazuma Kiryu erneut um sein Leben und seine Ehre kämpfen muss, und in einen Clan-Krieg gerät, der ihm schnell über den Kopf wächst. Um sich zu verteidigen, hat er jedoch zwei flinke Fäuste, die er auch einzusetzen weiß.

Das Grundprinzip zu Yakuza 2 ist recht einfach, man benötigt jedoch einige Zeit, bis man das System bis zur Perfektion beherrscht. In der recht offenen Levelarchitektur stolpert man über eine Vielzahl prügelwütiger Banden und soll sich seiner Haut erwehren. Kaum ist man kampfbereit, zoomt die Kamera auf den Schauplatz der Auseinandersetzung. Combos sind gefragt, um dem aggressiven Pöbel Paroli zu bieten. Hat man einmal eine gute Schlagkombination ausgeführt, erhält man den so genannten Heat-Modus. Der kann nur in einer bestimmten Situation ausgelöst werden, ist dann aber recht effektiv und vor allem blutig: Der Kopf des Widersachers wird kurzerhand mit Asphalt oder Beton zusammengeführt.

1

Alles, was ein gutes Spiel braucht: Guns’n’girls

Der Heat-Modus ist das wohl wichtigste Instrument im Prügel-Chaos, geschickt muss dieser eingesetzt werden, um die Oberhand zu behalten. Es gibt sogar noch eine Steigerung des Heat-Modus, allerdings braucht dieser eine schnelle Reaktion und erfordert das mehrmalige Drücken der Schultertaste – nicht immer ganz einfach im Kampfgetümmel, viel Übung ist nötig, um hier richtig zu pukten. Mehr Verlass war ist da schon auf Konter- und Defensivtechniken. Bei Yakuza 2 ist es wichtig, die richtige Mischung aus Angriff und Verteidigung zu beherrschen.

Das Kampfsystem ist dabei fast identisch mit dem Vorgänger, wurde jedoch an einigen Stellen verfeinert. So gibt es nun die Möglichkeit, sich den Rücken freizuhalten, um feiste Attacken von hinten zu vermeiden. Zusätzlich können herumliegende Gegenstände als sinnvolle Ergänzung zu den Fäusten genutzt werden, die Utensilien zerbrechen jedoch mit der Zeit. Die Straßenprügeleien fangen recht harmlos an, steigern sich jedoch zusehends und erweisen sich als eine echte Herausforderung für Könner. Nur wer hier zur rechten Zeit die richtigen Aktionen ausführt, hat ein Chance gegen den aggressiven Mob.

Wer sich dem Faustkampf stellt, wird reichlich belohnt, denn die Erfahrung des Bad Boys steigt dadurch kontinuierlich. Diese kann dann wiederum in diverse Modifikationen investiert werden, eine erweiterte Gesundheit oder verbesserte Angriffstechniken stehen zur Auswahl. RPG-Elemente heißt das Stichwort und sie stehen dem Spiel sehr gut zu Gesicht. Wer stumpfes Gemetzel sucht, muss sich an anderer Stelle umschauen. Yakuza 2 ist gedacht für Freunde komplexer Fights und des richtigen Auf-Levelns. Gesundheit oder Kampftechnik - die große Gretchenfrage in Yakuza 2.

2

So werden aus Vitrinen abstrakte Kunstwerke.

Die einzelnen Missionen, die es für die stringente Storyline zu absolvieren gilt, laufen zwar im Grunde mehr oder weniger auf das Gleiche hinaus, dennoch bietet Yakuza 2 einiges an Abwechslung jenseits des linearen Erzählfadens. So kann man sich als Club-Manager betätigen oder einfach ein paar Spielhallen aufsuchen – das große Vorbild GTA kriecht durch die vom Neonlicht durchfluteten Straßen von Yakuza 2. Allerdings kann man hier weder Fahrzeuge entwenden noch Klamotten kaufen. Dafür sind Passanten diskussionsbedürftig und plaudern oftmals wichtige Informationen für das Bestehen der Missionen aus. Dummerweise ist das Gequatsche manchmal etwas anstrengend, hier wäre etwas weniger mehr gewesen.

Auf der visuellen Seite zeigt Yakuza 2, wozu die PlayStation 2 in der Lage ist. Zwar wirkt die Grafik im direkten Vergleich zu Next-Gen-Konsolen antiquiert, dennoch überzeugen vor allem die leicht verwaschen wirkenden Cut-Scenes. Die Regie ist auf höchstem Niveau, hier wurde sehr viel Wert auf Inszenierung, Kameraführung und Dramatik gelegt. Selbst Titel für Xbox 360 oder PlayStation 3 könnten sich davon gerne ein dickes Scheibchen abschneiden. Auch innerhalb der Kampfszenen gibt sich das Spiel nobel, bis auf ein paar kleinere Clipping-Fehler ist alles sehr flüssig und auch die Ladezeiten sind angenehm kurz.

Die PlayStation 2 liefert mit Yakuza 2 am Ende ihrer Lebenszeit noch einmal eine ganz große Vorstellung. Ein Epos wagnerianischen Ausmaßes voller Hass, Intrigen und Blut wird entfesselt, dargeboten in gelungenen Cut-Scenes. Die Länge der Story erfordert aber Hingabe, genauso wie das Beherrschen der Kampfmechanik. Der Einstieg ist leicht, die Perfektion des Faustkampfs allerdings komplex und aufwändig. Wer sich den Schwanengesang der PlayStation 2 anhören möchte, wird reichlich belohnt. Englische Sprachkenntnisse sind dabei jedoch zwingend erforderlich: Die Sprachausgabe ist japanisch, die Untertitel in Englisch.

8 / 10

Yakuza 2 ist ab sofort für die PlayStation 2 erhältlich.

Unsere Wertungsphilosophie Yakuza 2 Martin Kreischer Prügeln für die Ehre 2008-09-22T12:00:00+02:00 8 10

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!