Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

2K Boston heißt wieder Irrational Games

Sehr rationale Entscheidung

Die wohl ärgerlichste Namensänderung der jüngeren Videospiel-Geschichte, die von Irrational Games zu 2K Boston, ist mittlerweile wieder rückgängig gemacht worden. Das Bioshock-Studio streift die Uniformität ab, die ihm nach dem Kauf durch 2K übergestülpt wurde und hat seinen alten Titel zurück.

Auf der Website (via Game Informer) von Ken Levines Studio tickt derzeit ein Countdown-Timer herunter, der momentan auf einen Zeitpunkt in etwas über zwei Wochen verweist.

Laut Game Informer soll es dort aber schon bald Community-Features für die Fans geben, denen man mit der Namensänderung eine „erneuerte Hingabe“ beweise. Außerdem soll man auf irrationalgames.com in den Entstehungsprozess der Spiele Einblick erhalten und „nie zuvor gesehene Dinge aus Spielen wie System Shock 2, Freedom Force und Bioshock“ vorfinden.

Derzeit arbeitet Irrational Games an einem bislang unangekündigten Projekt, dass der Meister selbst als erheblich ambitionierter als Bioshock bezeichnete.

Tags:

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare