Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

3DS-Roundup: Resident Evil: Revelations, Shinobi, Crush3d

Außerdem: Cave Story, Sonic Generations

Neben all den großen AAA-Titeln, MMOs und Free2Play-Abenteuern tummelten sich auf der diesjährigen gamescom auch in manchen Nischen gut versteckte 3DS-Titel, die eigentlich viel mehr Aufmerksamkeit verdient hätten: Neben Nintendo-Krachern wie Super Mario 3D Land oder Mario Kart 7 hatten auch die Dritthersteller endlich ein paar richtig feine Titel im Portfolio. Fünf davon wollen wir hier nochmal genauer beleuchten.

Resident Evil: Revelations

Erst vor ein paar Wochen zeigte Nintendo eine ordentlich fortgeschrittene Version der nächsten Resident-Evil-Episode: Gemeinsam mit Jill Valentine untersuchten wir scheinbar ein verlassenes Herrenhaus ,bis wir schließlich feststellten, dass wir uns eigentlich an Bord eines monsterverseuchten Ozeanriesens befanden. Atmosphäre und Spielbarkeit schienen sich dabei von den Entwicklungen von der letzten beiden Episoden auf zu entfernen und sich mehr an den früheren Teilen auf PSone und Dreamcast zu orientieren. Auf der gamescom schlüpften wir jetzt in die Rolle von Chris Redfield und stellten interessiert fest, dass Capcom tatsächlich auf einen Mix aus den alten und neuen Episoden abzuzielen scheint.

Mit seiner neuen Partnerin erforscht Chris die Absturzstelle eines Flugzeugs auf einem verschneiten Bergplateau. Der Levelaufbau entpuppt sich hier als recht linear und eindeutig, anders als die verwinkelten Räume, die Jill zuvor erforschte. Erst nachdem wir einen wichtigen Gegenstand gefunden hatten, durften wir weiterziehen und das vergleichsweise hohe Gegneraufkommen ließ uns bald um unsere Munitionsvorräte bangen.

Resident Evil: Revelations - Gameplay-Video

Während Jill sich mit langsamen, aber sehr robusten Amphibienmonstern herumschlug, bekommt es Chris mit sehr agilen Zombie-Hunden zu tun: Die ungesund aussehenden Vierbeiner mögen nicht viel einstecken, greifen aber meist im Rudel an und schlagen gerne mal Haken, um euren Schüssen auszuweichen.

Besonders dramatisch war die Situation, in der Chris von einem Abhang abrutscht und mit verletztem Bein unten liegen bleibt: Schnell kreisen ihn die Monsterhunde ein und ihr ballert nun buchstäblich um euer Leben, während ihr auf eure Begleiterin wartet. Und tatsächlich, in dem Augenblick, als Chris die Munition ausgeht und ich mich schon im Geiste auf den Game-Over-Bildschirm einstelle, schafft sie es doch noch in letzter Sekunde und erledigt die verbleibenden Gegner, bevor sie schließlich Chris wieder auf die Beine hilft. Die gespielte Demo überzeugte nicht nur spielerisch und inhaltlich, auch grafisch gehört das neue Resident Evil klar zum Besten, was man auf dem 3DS bisher gesehen hat. Im Grunde kann hier eigentlich nichts mehr schief gehen.

Über den Autor

Thomas Nickel Avatar

Thomas Nickel

Autor

Fest in der 16Bit-Ära verwurzelt, lehrt der freie Autor Spielegeschichte an der Frankfurter Games Academy. Wird eher selten vor Ego-Shootern gesichtet.

Kommentare