Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Activision finanziert neues Bungie-Spiel

Nahezu 200 Leute arbeiten daran

Bungie behält zwar die kreative Kontrolle und die Rechte an seiner neuen Marke, die über Activision erscheint, um die Finanzierung des Projekts kümmert sich allerdings der Publisher selbst.

Laut Activisions CEO Bobby Kotick befindet sich das Projekt derzeit in der Pre-Production und ist "anders als alles, was die Leute bisher gesehen haben".

"Bei Bungie werden nahezu 200 Personen an dem Projekt arbeiten", so Kotick weiter. "Und sie sind begeistert, dass ihre Produkte auf mehreren Plattformen in vielen Länden rund um die Welt erhältlich sein werden."

Laut Activision-COO Thomas Tippl gab es im Zuge der Parnterschaft "keinerlei Vorauszahlungen".

"Activision wird die Entwicklungskosten übernehmen", erklärt Tippl. "Wir erwarten, dass der Deal nach der ersten Veröffentlichung jedes Jahr zu Activisions operativer Marge beiträgt."

Kotick dazu: "Das Erreichen dieser größeren Zielgruppen wird für Bungie kreativ zufriedenstellend und finanziell lohnenswert sein, ebenso wie für die Aktionäre von Activision Blizzard."

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare