Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Activision vergleicht Tony-Hawk-Markenkraft mit der Michael Jordans

Name ist weiterhin ein Zugpferd

Trotz der jüngsten Misserfolge von Ride und Shred (sofern dessen Verkaufszahlentendenz nicht noch einen beachtlichen 180 hinlegt), misst Activision Tony Hawk als Marke weiterhin eine große Bedeutung bei. COO Eric Hirshberg verglich den Namen der Skate-Legende mit der Markenkraft von Basketball-Gott Michael Jordan.

"Er ist eine fortwährende Ikone. Er hat scheinbar Michael-Jordan-artiges oder Jordaneskes Durchhaltevermögen", so Hirschberg im Dialog mit IndustryGamers.

"Und das bedeutet nicht, dass es nicht andere großartige, jüngere und aktuellere Skater gibt, aber er ist sozusagen der Mount-Rushmore-Typ dieser Kategorie. Das ist also kein Problem", fügt er hinzu. "Ich glaube, wir müssen all die cleveren Fragen stellen und kluge Schachzüge vornehmen, in Sachen Innovation, um zu sehen, ob wir die Fantasie der Leute wieder einfangen können."

Shred war nicht dieser "kluge Schachzug": Nach den desaströsen Kritiken verkaufte sich der Titel in den Vereinigten Staaten in seiner ersten Woche am Markt nur knapp 3.000 Mal - eine Zahl, die Hirshberg im Hinblick auf das anstehende Weihnachtsfest noch wachsen könnte.

Scheinbar sind auf der anderen Seite des Teiches in diesem Jahr viele Kinder nicht artig gewesen.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare