Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Alles über Wild Hearts: Release-Datum, Gameplay-Details, Trailer und mehr

Wie viel Monster Hunter steckt hier drin?

Ein Monster Hunter, das kein Monster ist. Wild Hearts ist ein demnächst erscheinendes Action-Rollenspiel, in dem ihr euch ebenfalls großen Monstern – Kemono genannt – gegenüberstellt und sie bekämpft.

Dazu nutzt ihr einerseits riesige Waffen und andererseits uralte Technologie. Aber was steckt genau dahinter? Und wie unterscheidet sich Wild Hearts von Monster Hunter? Wir verraten euch, was ihr wissen müsst!

Inhalt:


Wann erscheint Wild Hearts?

Wild Hearts soll am Freitag, den 17. Februar 2023, auf den Markt kommen.


Für welche Plattformen gibt es Wild Hearts?

Wild Hearts wird für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X/S veröffentlicht.

Auf dem PC werdet ihr das Spiel auf Steam, im Epic Games Store und in der EA App kaufen können.

Ihr nehmt es mit großen Monstern auf.

Ist Wild Hearts free to play?

Wild Hearts ist kein Free-to-play-Spiel, es ist ein Vollpreisspiel und kostet 70 Euro auf PC und 80 Euro auf den Konsolen in der Standard Edition.

Für 90 Euro auf PC und 100 Euro auf den Konsolen gibt es noch eine Karakuri Edition, die mehrere kosmetische Extras enthält:

  • Karakuri-Samurai-Rüstungsset
  • Karakuri-Ninja-Rüstungsset
  • Dekorative Tsukumo-Laterne
  • Kampfgeist-Emote
  • Demut-Emote
  • Trompetenmuschel-Emote

Kann man Wild Hearts vorbestellen?

Wild Hearts könnt ihr auf Steam, im Epic Games Store, im Microsoft Store und im PlayStation Store vorbestellen.

Bei einer Vorbestellung der Standard Edition und der Karakuri Edition erhaltet ihr folgende Extras als Bonus:

  • 1 Emote (Wildes Kemono)
  • 5 Chat-Sticker (Pokerface, Gerade aufgewacht, Beten, Beste Freunde, Schläfrig)

Wild Hearts Trailer

Hier seht ihr mehrere Trailer zu Wild Hearts. Diese geben euch einen guten Eindruck vom Gameplay, den Karakuri und den Kemono.


Wild Hearts: Unterschiede zu Monster Hunter

Natürlich drängen sich bei Wild Hearts Vergleiche zu Monster Hunter auf. Und das muss ja nichts Schlechtes sein. Bei beiden Spielen geht es darum, sich mit großen Monstern anzulegen und sich zuvor entsprechend darauf vorzubereiten.

Die Welt in Wild Hearts besteht ebenfalls aus mehreren Zonen, die ihr erkunden könnt. Für Monster-Hunter-Fans sollte sich das also definitiv vertraut anfühlen. Es gibt aber auch ein paar Unterschiede.

Euer Fortschritt in Wild Hearts ist zum Beispiel an die Größe eurer Ausgangsbasis geknüpft. Im Gegensatz zu Monster Hunter wächst diese erst mit der Zeit und ihr werdet nicht gleich von Anfang an mit allem überflutet.

Darüber hinaus gibt es die Technologien der Karakuri. Diese Gegenstände könnt ihr im Kampf schnell zusammenbauen, sie dienen als Barrieren, Fallen oder zur Fortbewegung. Sie sind neben euren Waffen ein wichtiges Element, das beim Bezwingen der Monster eine Rolle spielt.

Verschiedene Technologien helfen euch im Kampf.

Worum geht es in Wild Hearts?

Wild Hearts spielt in Azuma, einer fiktiven Welt, die stark vom feudalen Japan inspiriert ist. Die Monster, die man Kemono nennt, sind in diese Welt eingefallen und nehmen unter anderem Einfluss auf die Landschaften. Ihr spielt einen Jäger, der mithilfe der uralten Karakui-Technologie gegen diese Monster in den Kampf zieht.

Azuma ist in vier verschiedene Regionen aufgeteilt, von denen jede auf einer anderen Jahreszeit basiert. Erwartet also deutliche Unterschiede zwischen diesen einzelnen Regionen.


Gibt es Koop in Wild Hearts?

Spielen könnt ihr Wild Hearts sowohl alleine im Singleplayer-Modus als auch alleine im Koop-Multiplayer-Modus. Wenn ihr nicht alleine spielen möchtet, könnt ihr euch mit bis zu zwei anderen Spielerinnen oder Spielern zusammenschließen.

Ihr könnt sowohl Freundinnen und Freunde als auch Freunde zu gemeinsamen Abenteuern einladen, ähnlich wie in Monster Hunter.

Die Multiplayer-Funktionen lassen sich ansonsten auch komplett ignorieren. Das Spiel wird euch nicht dazu zwingen, sie zu nutzen, wenn ihr das nicht möchtet.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare