Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Amoklauf an der Virginia Tech: Keine Verbindung zu Spielen

Offizieller Report einsehbar

Als der Student Seung Hui Cho im April diesen Jahres an der Virginia Tech Universität in den USA 30 Studenten und zwei Lehrer erschoss, dauerte es natürlich nicht lange, bis Anwalt Jack Thompson die Schuld für diese Tat auf die Videospiele schob.

Die Untersuchung des Vorfalls wurde mittlerweile beendet und im Internet veröffentlicht. Darin lässt sich allerdings keine direkte Verbindung zu Videospielen feststellen. Konkret heißt es, dass Seung Hui Cho in seiner Kindheit Titel wie Sonic the Hedgehog gespielt hat. Keines dieser Spiele hätte allerdings mit Krieg oder anderen brutalen Szenarien zu tun gehabt.

Weiterhin ist in dem Bericht die Rede davon, dass seine Mitbewohner Cho niemals beim Spielen gesehen hätten. Das kam ihnen natürlich ziemlich merkwürdig vor, weil andere Personen ihn angeblich dabei beobachtet haben wollen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare