120fps in PS4-Titeln auf der PS5? Entwickler erklären, warum das nicht so einfach ist

Nach Warzone auch Rocket League.

  • 120fps in PS4-Spielen auf der PS5 erfordern eine native Portierung
  • Auf Xbox Series X/S reicht ein kleiner Patch dafür
  • Nach Call of Duty Warzone betrifft das auch Rocket League

PS4-Spiele auf der PlayStation 5 mit 120fps laufen zu lassen, ist anscheinend keine so einfache Sache.

Nachdem sich zuletzt herausgestellt hatte, dass Call of Duty Warzone auf der Xbox Series X mit 120fps läuft, auf der PS5 aber nicht, trifft das Gleiche nun bei Rocket League zu.

Das liegt am Entwicklungsaufwand, der dafür nötig ist, wie das Rocket-League-Entwicklerstudio Psyonix gegenüber Eurogamer bestätigt hat. Für 120fps auf der PS5 sei demnach eine "vollständig native Portierung" erforderlich, auf Xbox Series X/S genüge ein "kleiner Patch".

"Das Hauptaugenmerk unseres Teams lag in diesem Jahr auf dem kürzlich erfolgten Übergang zum Free-to-play-System und der Aktualisierung wichtiger Features, wie unseres Turniersystems", teilt das Entwicklerstudio mit.

"Aus diesem Grund mussten wir harte Entscheidungen darüber treffen, was wir sonst noch erreichen konnten. 120Hz auf der Xbox-Serie X|S zu ermöglichen, erfordert einen kleinen Patch, aber auf der PS5 erfordert es einen vollständigen nativen Port aufgrund der Art und Weise, wie die Abwärtskompatibilität auf der Konsole implementiert ist. Und das war leider nicht möglich, da wir uns auf andere Dinge konzentriert haben."

Derzeit liegt es also allein an den Entwicklern, ob sie ihr für ihr PS4-Spiel auf der PS5 eine native Portierung entwickeln und somit 120fps ermöglichen oder nicht.

"Die Unterstützung von 120 Hz ist in der Tat seit einigen Jahren ein Feature auf der Xbox, obwohl Rainbow Six Siege das einzige Spiel war, das tatsächlich über 60 Bilder pro Sekunde hinausging", sagt Digital Foundry Richard Leadbetter dazu. "Die Strategie von Microsoft bestand immer darin, Funktionen wie diese und VRR (variable Bildwiederholrate) vorzeitig zu implementieren, damit die Hersteller von Bildschirmen Zielhardware zur Verfügung hatten, mit der sie arbeiten konnten, vor allem, um die Grundlagen für Spiele der nächsten Generation zu schaffen."

"Im Moment beschränkt Sony die 120Hz-Unterstützung auf Spiele, die speziell für die PS5 entwickelt wurden, was bedeutet, dass 'verbesserte' PS4-Spiele wie Rocket League und Warzone diese Funktion nicht nutzen können. Theoretisch sollte es für Sony möglich sein, dies anzupassen (PSVR-Spiele können bei einer Auflösung von 1080p mit bis zu 120Hz laufen), aber es wird ein gewisses Maß an Arbeit erfordern - und ich schätze, die Frage ist, ob die technischen Ressourcen, die sich auf die PS5 konzentrieren, stattdessen auf die PS4 umgeleitet werden können. Es sieht wirklich so aus, als ob Sony in diesem Fall am Zug ist."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading