Assassin's Creed: Brotherhood • Seite 2

Gemeinsam meucheln

Zu diesem Zweck schleicht sich Ezio erstmal von unten in das Gebäude hinein. Mit der Leiche eines Wächters, die er ein paar Meter nach unten auf den Boden fallen lässt, lenkt er wiederum andere Wachen ab, springt auf sie hinab und schaltet beide gleichzeitig aus. Im Allgemeinen gibt es verschiedene Arten von Gegnern, die man als „Feiglinge" und „Anführer" bezeichnet. Begegnet ihr einem der Feiglinge, nimmt dieser umgehend die Beine in die Hand und versucht, den gesamten Tower zu alarmieren. In dem Fall müsst ihr natürlich hinterher sprinten und ihn rechtzeitig erwischen – so ähnlich lief das auch schon in manchen Stellen von Assassin's Creed 2 ab.

Einfach ist es nicht unbedingt, denn währenddessen lauft ihr an allerlei anderen Wachen vorbei, die sich euch in den Weg stellen und Ezio aufhalten wollen. Geschicktes Ausweichen ist hier gefragt, damit ihr den flüchtigen Feigling rechtzeitig von hinten anspringen und ihm eure Klinge in den Körper jagen könnt. Die Anführer kämpfen unterdessen bis zum bitteren Ende und versuchen alles, um euch zu erledigen. Je nach Gegner sollt ihr verschiedene Kampfstrategien benötigen, um sie schnell und effektiv auszuschalten. Manchen Soldaten müsst ihr beispielsweise zuerst einen Tritt verpassen, damit ihre Deckung kurzzeitig verloren geht und sie für Schwertschläge anfällig sind.

Ebenso ist es möglich, ihre eigenen Waffen gegen sie einzusetzen. In einer Situation schnappt sich Ezio die große Axt eines bereits gefallenen Feindes und schleudert sie mit Wucht auf einen anderen Widersacher, der daraufhin mit der in seiner Brust steckenden Axt zu Boden sackt. Kein angenehmer Tod. Übrigens steht euch mit der kleinen Armbrust noch eine weitere und effektive Schusswaffe zur Verfügung.

Schlussendlich gelangt Ezio mit ein wenig Kletterei auf den Wachturm, schaltet verbliebene Feinde aus und steckt den Tower in Brand. Offensichtlich sind hier auch einige explosive Materialien gelagert, denn eine Explosion erschüttert kurz darauf das Gebäude, lässt es fast einstürzen. Nun müsst ihr nur noch vom Turm springen – wie gewohnt in einen Heuhaufen – und schon wäre dieses Hindernis aus dem Weg geräumt. Als Alternative bietet sich hier ein neues Gadget an, auf das Ezio im Spielverlauf Zugriff bekommt. Das funktioniert wie ein Fallschirm und lässt euch langsam und bequem vom Himmel gleiten, ihr könnt damit sogar direkt auf dem Rücken eines Pferdes landen und euch schnell aus dem Staub machen.

Insgesamt verspricht man eine Singleplayer-Kampagne, die euch mehr als 15 Stunden beschäftigen soll. Und trotz der Tatsache, dass es sich hierbei um einen direkten Nachfolger zu Assassin's Creed 2 handelt, wird es leider nicht möglich sein, einen Spielstand davon zu importieren und von etwaigen Vorteilen oder Geldreserven zu profitieren.

Brotherhood als Vollpreis-Add-On abzustempeln, wäre unfair – dafür bietet es einfach zu viel. Assassin's Creed 2.5 passt da schon eher, was aber wiederum keineswegs negativ gemeint ist. Durch das neue Feature der rekrutierbaren KI-Assassinen kommt eine Menge frischer Wind ins Spiel. Ich hoffe nur, dass den Entwicklern in dem Punkt das Balancing gelingt und Ezios zweites Abenteuer im Gegenzug dadurch nicht zu einfach wird.

Zur Geschichte kann man zumindest momentan noch nicht allzu viel sagen. Vieles wird letztendlich aber auch davon abhängen, denn nur auf neue Gameplay-Features und den Multiplayer, der an diesem Tag nicht gezeigt wurde, sollte man sich tunlichst nicht verlassen. Aber ich bin zuversichtlich, denn bereits Assassin's Creed 2 hat gegenüber seinem Vorgänger storytechnisch einen großen Schritt nach vorne gemacht. Und die eine oder andere Frage ist ja auch noch offen... ob sie hier beantwortet werden?

Assassin's Creed: Brotherhood erscheint am 18. November für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading