BioWares Lead Designer Mike Laidlaw hat mit NowGamer unter anderem über den Import von Spielständen aus Dragon Age: Origins in Dragon Age 2 gesprochen.

"Wir betrachten das wirklich so, als würde man die Welt importieren", sagt er. "Ich habe Dragon Age immer als Franchise und weniger als Geschichte über einen einzelnen Charakter gesehen. Es geht um einen großen Teil der Geschichte und die gesamte Welt, die von dem beeinflusst wird, was passiert."

"Das war also unser Ansatz und ich glaube, dass der Import dem im Hinblick darauf gerecht wird, dass die von eurem Wächter getroffenen Entscheidungen und die Person, die er/sie war, Dragon Age II beeinflussen. Ihr wisst schon, wer über Ferelden herrscht, was mit den Zwergen passiert ist, wer beherrscht Orzammar? All diese Dinge spiegel sich in Dragon Age II wider."

Was den Charakter Morrigan betrifft, sagt Laidlaw, dass ihre Geschichte auch nach dem Witch-Hunt-DLC für Origins noch nicht vorbei ist.

"Selbst nach dem Witch-Hunt-DLC ist Morrigans Geschichte noch nicht vorbei. Und obwohl ich hier nicht zu viel verraten darf, kann ich doch sagen, dass sie mit dieser Welt beim besten Willen noch nicht fertig ist."

Auch das Nichts soll in Dragon Age II wieder auftauchen: "Hinsichtlich darauf, wie wichtig es sein wird, denke ich, dass es einige sehr kritische Momente in Verbindung mit dem Nichts geben wird, aber ich möchte hier nicht allzu viele Details verraten."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.