EA baut Visceral Games aus: Vier neue Spiele-Marken sollen dort entstehen

Durch neue Organisationsstruktur

Electronic Arts Nick Earl hat im Gespräch mit Gamasutra über die Pläne der Firma für Visceral Games gesprochen. Wie sich herausstellt, hat der Publisher größtes Vertrauen in das Label und wird es in der Zukunft weiter ausbauen.

Derzeit sollen dort fünf Titel zugleich entstehen, was durch eine neue Organisation möglich wird. Demnach teilt sich Visceral nun seine Entwicklungsressourcen mit EA Los Angeles, dem Shanghai-Studio, EA Montreal und dem neuen Studio in Melbourne.

"Wir sind zu diesem kollaborativen Modell übergegangen, alles unter der übergreifenden Marke Viscerals."

"Jedes der Franchises, das wir in der Entwicklung haben, von Dead Space 2, das beinahe final ist, bis hin zu einigen IPs, die buchstäblich noch in der Ideenfindung sind, hat ein eigenes Team. Und dieses Team ist auf drei oder vier Studios verteilt", beschreibt Earl die, nach eigenen Angaben, "stromlinienförmigere Organisationsstruktur".

"Es ist kein Outsourcing oder Insourcing – wir sehen es wirklich als kollaborative Entwicklung, in der jeder auf Augenhöhe ist."

Fünf Ausführende Produzenten sollen jeweils ein Projekt überwachen. Das macht, abzüglich Dead Space 2, also vier weitere Titel. Ein Nachfolger zu Dante's Inferno dürfte sich übrigens nicht darunter befinden, wie wir gestern meldeten. Ihr erinnert euch aber vielleicht noch, dass im letzten Jahr ein wenig über ein Jack-The-Ripper-Spiel aus dem Hause Visceral getuschelt wurde...

Laut Earl plant EA jedenfalls, durch die Umstellungen pro Jahr einen neuen Titel unter dem Visceral-Markenzeichen zu veröffentlichen.

Warum das Vertrauen in das Team?

"Wir glauben – und wir haben viele Daten hierzu – dass es eine enorme Bewunderung und Zuneigung für die Visceral-Marke gibt", so Earl. "Wir stützen und auf den Fakt, dass diese Marke einen so großen Schwung hat. Und wir haben sehr große Hoffnungen für Dead Space 2."

Wir auch. Das Spiel erscheint Ende Januar.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading