Remedy über Alan Wake: 'Wir dachten nicht, dass es so lange dauern würde'

Vielleicht zu früh angekündigt

Bei Remedy hat man nicht damit gerechnet, dass die Entwicklung von Alan Wake so lange dauern würde. Deswegen ist man der Meinung, das Spiel vielleicht etwas zu früh angekündigt zu haben.

"Ja, es könnte sein, dass wir es der Welt zu früh mitgeteilt haben", erklärt Remedys Matias Myllyrinne im Gespräch mit VG247.

"Ehrlich gesagt dachten wir nicht, dass es so lange dauern würde, um es richtig hinzubekommen. Als wir es angekündigten, glaubten wir also nicht, dass die Leute so lange darauf warten müssen."

"Beim ersten Max Payne war es ähnlich, aber ich glaube, solange man seine Vision verwirklichen kann, bleiben die Leute weiter begeistert und heißen das Spiel Willkommen, wenn es fertig ist."

Dementsprechend ist Myllyrinne auch zufrieden mit dem jüngsten Werk des Studios: "Ich bin stolz auf das Team und ihren Wunsch, Alan Wake zu veröffentlichen."

"Es war nicht immer einfach und es liegt ein langer Weg hinter uns. Glücklicherweise gab es währenddessen mehr gute als schlechte Tage."

"Im Nachhinein würden manche von uns einige Dinge anders machen", sagt er. "Aber das liegt einfach in der Natur der Innovationen und der Erschaffung von etwas Neuem."

"Was am Ende zählt, ist das Endresultat - die Erschaffung von dem, was man machen wollte, und die Möglichkeit, das alles mit der Welt zu teilen. Ich denke, mit dem Spiel, das wir veröffentlicht haben, konnten wir genau die Essenz dieser Spielerfahrung einfangen, die wir euch geben wollten."

"Es wird unserer ursprünglichen Vision gerecht."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading