O'Connor: 'Es wird einen Halo-Film geben'

Vielleicht finanziert man ihn selbst

Halo auf der großen Leinwand? Nun, Microsoft würde bekanntlich gerne und könnte den Film jüngsten Aussagen zufolge vielleicht sogar selbst finanzieren.

"Es wird einen Halo-Film geben", sagt Microsofts Frank O'Connor. "Wir brauchen keinen Film, aber wir hätten gerne einen."

"Wir hätten gerne, dass die Mütter der Spieler die Filme sehen, weil sie unsere Charaktere lieben würden. Vielleicht finanzieren wir es sogar selbst."

Die Schuld am Scheitern des ersten Versuchs gibt O'Connor unterdessen den Anwälten.

"Es waren die Anwälte. Als sie mit den Verträgen hinter verschlossene Türen gingen, fiel alles auseinander."

"Das Problem bestand darin, dass die Filmstudios abgesehen vom Film selbst kein Geld machen konnten", erklärt er und spielt damit auf Merchandising und andere Lizenzprodukte an.

Auch als Fernsehserie könnte er sich Halo gut vorstellen: "Wir würden Halo sehr gerne als Serie sehen. Schaut euch an, was HBO mit Band of Brothers oder Rome getan hat. Ähnliches würde auch hier funktionieren, weil das Halo-Universum so gewaltig ist."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading