Kotick macht sich keine Gedanken über EAs Star Wars: The Old Republic

Genügend engagierte WoW-Spieler

Bis Star Wars: The Old Republic erscheint, dauert es noch ein Weilchen. Aber kann BioWares MMO wirklich mit World of WarCraft konkurrieren beziehungsweise Spieler zum Wechsel bewegen?

Activisions CEO Bobby Kotick macht sich jedenfalls keine großen Sorgen diesbezüglich.

"Ich kann nicht behaupten, dass wir großartig besorgt darüber sind...", sagt er. "Die Zielgruppe von World of WarCraft ist eine ziemlich engagierte Gruppe von Spielern."

In der kommenden Woche werden die WoW-Spieler jedenfalls erstmal mit neuem Nachschub versorgt, denn dann erscheint die Erweiterung Cataclysm.

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading