Uncharted 3: Drake's Deception

Ab in die Wüste

Ein US-Magazin hat soeben Uncharted 3 enthüllt. Entertainment Weekly hat Naughty Dog vor Ort besucht und nicht nur den Titel von Nathan Drakes drittem Abenteuer in Erfahrung gebracht. Vorhang auf für Uncharted 3: Drake's Deception.

Die "Täuschung" im Titel bezieht sich nach Angaben von Naughty Dogs Ann Hennig auf verschiedene Dinge. Drake sei einerseits der Täuschende, dann wiederum werde er getäuscht und selbst in Bezug auf seine eigene Identität soll eine "mysteriöse Täuschung" im Spiel sein.

Im Fokus der Geschichte soll Drakes Beziehung zu Sully stehen, während es der Videospielwelt liebster Glücksjäger auf der Suche nach einer sagenhaften verlorenen Stadt nach Arabien verschlägt. Gerüchte Uncharted 3 spiele in der Wüste, entsprechen demnach den Tatsachen (werft dazu auch einen Blick auf die unten stehenden Artworks, die wir uns von EW ausgeliehen haben).

Genauer gesagt geht es in die Rub' al Khali (auch das "Leere Viertel" genannt), die sich am unteren Ende der arabischen Halbinsel breit macht. "Die größte Sandwüste der Welt", wenn man in Erdkunde aufgepasst hat. Wer sich bereits im Vorfeld über den zugrunde liegenden Mythos schlau lesen will, sucht im Netz nach der verschollenen Stadt Iram.

Man habe sich für ein sandiges Szenario entschieden, weil man nach einer Herausforderung gesucht habe, erzählt Hennig. Immerhin seien organische Elemente, wie Feuer, Wasser und Sand, schwierig in Gameplay-Szenarios umzusetzen: "Als uns anfangs die Idee mit dem Sand kam, konnte man sehen, wie jedermanns Augen hier aufleuchteten und alle sagten, 'Yeah, das wird wirklich schwierig – lasst es uns machen.'"

Naughty Dog will noch ausgiebiger auf Motion-Capturing-Verfahren setzen, um aus seinen virtuellen Figuren noch bessere Darbietungen herauszukitzeln.

Beim Gameplay werde der gewohnte, abwechslungsreiche Uncharted-Ablauf aus Schießen und Klettern geboten. Allerdings gebe es auch Neuerungen. So soll Drake jetzt in der Lage sein, besser abwärts zu klettern oder es mit mehreren Gegnern gleichzeitig aufzunehmen. Wirklich einschneidende Features bleibt der EW-Bericht allerdings schuldig.

Naughty-Dog-Boss Wells verspricht außerdem, dass der Mehrspieler- und Koop-Komponente in Teil 3 mehr Sorgfalt zukommen wird.

Über den Erscheinungszeitraum wurde noch nichts gesagt, allerdings bezeichnet Wells 2011 als das Jahr, in dem Naughty Dog beginnt, Uncharted als "transmediale Entertainment-Marke" zu pushen, wofür ein neues Spiel ja sicherlich nicht hinderlich wäre.

Übermorgen dürften wir erste bewegte Bilder auf den Video Game Awards zu sehen bekommen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading