Das Spiel ist noch lange nicht fertig und für viele Indie-Fans bereits Crack am Stiel: Minecraft. Wie der Entwickler des Java-Phänomens, Marcus "Notch" Persson in seinem Blog bekannt gibt, steht die Beta für den Titel unmittelbar bevor.

Mit dem Sprung von Alpha auf Beta am 20. Dezember geht auch eine Preissteigerung von 5 Euro auf insgesamt 15 Euro einher. Leute, die die Alpha bereits erstanden haben, werden aber weiterhin diese und alle zukünftigen Versionen umsonst erhalten. Gleiches gilt natürlich für die Beta-Einsteiger: Wer jetzt schon mitmacht, bekommt das komplette Spiel später kostenlos.

"Die Beta bringt einen größeren Fokus auf Politur und Inhalte mit sich. Und wir starten für mit vernünftigem Modding-Support mit stabilem API und freuen uns über jeglichen Input, den wir von den Moddern da draußen bekommen können", so Notch.

"Wir fügen außerdem eine Art unaufdringliche Geschichte hinzu, um die frühe Spielerfahrung zusätzlich anzutreiben und, um eine Art spätes Spielziel einzuführen."

"Auch einen größeren Fokus auf das Testing und die Stabilität wird es geben, mit mehr Zeit zwischen einzelnen Updates", fügt er hinzu.

Wer Minecraft noch nicht kennt hat Glück im Unglück. Zum einen wird er über die Feiertage deutlich mehr von seiner Familie haben, wenn nicht ständig die nächste Diamant-Ader im kilometertiefen Loch hinter seiner Hütte lockt. Andererseits entgeht ihm aber auch eines der süchtig-machendsten Spiele der letzten Jahre.

Anzeige

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Deputy Editor - Eurogamer.de

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Mehr Artikel von Alexander Bohn-Elias