Microsoft enthüllt Avatar Kinect

Gestengestützter Avatar-Chat

Wie erwartet hat Microsoft auf der CES Avatar Kinect angekündigt. Dabei handelt es sich im Kern um eine Art Chat-Funktion, bei der sich mehrere User in Form ihrer Avatare vor unterschiedlichen Hintergründen unterhalten können.

Das interessanteste hieran ist definitiv, dass Kinect nun in der Lage sein soll, Gesichtsausdrücke und Gesten besser auf die Spielfigur zu übertragen. So kündigte Steve Ballmer etwa das Programm, gestikulierend und mit den Augenbrauen wippend, in Avatarform an, was unterm Strich nicht schlecht aussah.

Auch eine Integration mit sozialen Features von Dingen, wie dem hierzulande leider nicht erhältlichen ESPN, soll möglich sein.

Wer mag, unterhält sich wie in einer Talkshowrunde mit Freunden über ein Thema seiner Wahl, nimmt die Sitzung auf und stellt sie anschließend ins Netz. Vermutlich sucht MS schon händeringend nach Anstandsdamen, die die unweigerlich folgenden pubertäreren der User-Veröffentlichungen auf ein erträgliches Maß zusammenmoderieren.

Avatar Kinect startet im Frühjahr und ist für alle Goldmitglieder kostenlos.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading