Neue Details zu Telltales Jurassic Park

In Teilen Heavy-Rain-inspiriert

Auch The Escapist liest den Game Informer und hat darin Infos zu Telltales Jurassic-Park-Spiel gefunden, das letzten Sommer angekündigt wurde. Wie es scheint, verabschiedet sich der Adventure-Hersteller für seine zweite Film-Umsetzung nach Zurück in die Zukunft von dem gewohnten heiteren Ton und orientiert sich ein wenig an Heavy Rain.

Nach Angaben des Magazins soll Telltale den Zuschlag für die Rechte an einer Umsetzung des Dino-Streifens bekommen haben, weil Besitzer Universal keinen weiteren Shooter mit Jurassic-Park-Label unter die Leute bringen wollte. Um einer spannenden Marke wie dieser aber gerecht zu werden, habe sich der Entwickler etwas Neues einfallen lassen müssen.

Neben langsameren, charakterbetonten Situationen, müsse ein Jurassic-Park-Spiel auch erschreckende Momente bieten, etwa, wenn sich aus einem Gebüsch ein Dinosaurier auf den Spieler stürzt. Daher hat sich das Studio von Quantic Dreams interaktivem Thriller inspirieren lassen.

Möglicherweise wird der Jurassic-Park-Endverbraucher demnach in derben Situationen Heavy-Rain-artige Tasteneingaben vollführen müssen, um nicht zu Saurier-Futter zu verkommen. Auch auf die Geschichte soll man Einfluss nehmen können, allerdings sollen die Auswirkungen nicht so weitreichend sein, wie in Heavy Rain.

Inhaltlich ist der Titel direkt nach dem ersten Teil der Filmreihe angesiedelt. So nimmt sich die Handlung einigen offenen Fragen an, wie etwa die der verlorenen Dinosaurier-Embryos, die der Techniker Nedry stahl, um sie zu verkaufen. Mit bekanntem, (zumindest für Nedry) unappetitlichem Ausgang.

Neben Söldnern und Schmugglern stellt sich euch auch eine neue Dinosaurier-Gattung in den Weg. Welche Filmcharaktere auftauchen, ist dagegen leider noch nicht bekannt. Einem Post im NeoGAF ist aber zu entnehmen, dass man zentrale Charaktere, wie die Doktoren Grant, Sattler oder Malcom, nicht zu sehen bekommen wird.

Grober Erscheinungszeitraum der ersten von fünf Episoden ist offenbar Frühling 2011. Das Spiel erscheint für PC und Mac.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading