Das wird 2011: MMOs

Fremde Welten

2010 war kein MMO-Jahr. Nahezu jeder Titel, der in den letzten zwölf Monaten auf den Markt geworfen wurde, floppte oder musste wie so viele Titel davor nach einem vielversprechenden Start gleich wieder kleinere Brötchen backen beziehungsweise die Flucht in den Free2Play-Bereich antreten. Klar, Aion konnte selbst im Westen Millionen Spieler mobilisieren, doch schon nach ein paar Tagen entpuppte sich das hübsche Asien-Rollenspiel als Grindfest. APB, dem 100 Millionen Dollar Monster aus England, erging es sogar noch schlechter.

Gerade mal zwei Monate nach Launch wurden gnadenlos die Server abgeschaltet. Zu wenig Inhalt, mageres Gameplay und ein technisch solides, aber über weite Strecken viel zu biederes Spiel konnte wirklich niemand hinterm Ofen hervorholen. Von dem missratenen Debüt von Star Trek Online will ich erst gar nicht anfangen. Wie schon gesagt, 2010 war kein MMO-Jahr.

Naja, bis eben im Dezember die dritte World-of-WarCraft-Erweiterung Cataclysm erschien. Blizzard gelang es auf beeindruckende Art und Weise, diesem eigentlich veralteten MMO-Dino wieder Leben einzuhauchen. Gerade was Quests, Story und High-End-Gameplay angeht, kann noch immer kein Konkurrent mit dem Zwölf-Millionen-Spieler-Moloch auch nur ansatzweise mithalten. Doch auch Blizzard wird es nicht schaffen, Content-geile Spieler wie meine Wenigkeit ewig bei der Stange zu halten. Die Daily-Heroic-Dungeon-Mühle ermüdet selbst die härtesten Hardcore-Fans und die mickrige Ausbeute in den Raids reicht nicht aus, um mich immer weiter zu motivieren.

Deswegen schiele ich schon seit ein paar Tagen neugierig auf die nächsten Titel, die sich anschicken, zumindest bis zum nächsten Content-Update, meine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Und was ich da sehe, ist schon jetzt deutlich vielversprechender als alles, was 2010 versuchte, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Ach ja, da DC Universe Online inzwischen schon gestartet ist und ich fleißig am testen bin, habe ich es hier einfach mal rausgelassen. Viel Spaß beim Rest.

Rift: Planes of Telara

(Trion Worlds – PC) - News, Bilder, Videos und Vorschau zu Rift: Planes of Telara

1

Die drei Beta-Events haben eines gezeigt: Rift kann wirklich in jedem Bereich mit den großen der Branche mithalten, bietet aber auf den ersten Blick wenig, um wirklich aus den Socken zu hauen. Interessant wird der Titel vor allem für Fans von komplexer Charakterentwicklung. Die Einbindung von drei unterschiedlichen Spezialisierungen aka Seelen verpasst dem Meta-Game eine unglaubliche Tiefe, ohne zu verwirren.

Außerdem bietet der Titel auf diese Weise auch im Endgame interessante Entscheidungen, die maßgeblich die eigene Spielweise beeinflussen. Okay, die Dialoge sind nicht vertont, die Anfangslevel sind für meinen Geschmack viel zu linear und das Kampfsystem ohne echte Höhepunkte, dafür läuft das Rollenspiel schon jetzt extrem flüssig und bietet eine technisch einwandfreie und vor allem stilsichere Grafik. Auch die namensgebenden Risse mit ihren Spontant-Gruppen-Fights machen aktuell eine Menge Spaß und nutzen sich dank Zufallsgenerierung nicht ganz so schnell ab wie die Gruppen-Events bei Warhammer Online.

Ja, selbst die recht einfache Geschichte rund um die beiden Fraktionen, den bösen Zauberer Regulos und die drohende Vernichtung von Telara wird einen für eine ganze Weile bei der Stange halten. Rift steht und fällt aber mit dem Balancing der unterschiedlichen Spezialisierungen. Nur wenn diese auch zum Ende hin interessant bleiben, könnte ein Überraschungserfolg gelingen. Im März wissen wir mehr.

Erscheinungstermin: 4. März

The Agency

(Sony Online Entertainment – PC, PS3) - News, Videos, Bilder und Vorschau zu The Agency

2

Kein Witz, offiziell befindet sich der Agenten-Shooter von Sony noch in der Entwicklung. Das Ding wird immer mal wieder gezeigt und eine Beta hat es angeblich auch schon gegeben. Trotzdem glaube ich kaum, dass aus der Rollenspiel-Shooter-Mischung noch was wird.

Optisch sieht das Ding schon jetzt veraltet aus und auch der spielerische Ansatz klingt nach dem APB-Desaster nicht mehr sonderlich sexy. Mich würde es also nicht wundern, wenn es in diesem Jahr noch eine Einstellungsmeldung geben würde. Oder aber Sony wirft das Ding so wie es ist auf den Markt und versucht, damit noch ein paar Dollar zu verdienen. Unter uns: Sie sollten es lieber lassen.

Voraussichtlicher Erscheinungstermin: Ende 2011

Archeage

(XL Games – PC)

Das bisher herausragendste Element von Archeage ist die Grafik. Angetrieben durch die CryEngine 2 bietet der Titel eine fast fotorealistische Umgebung. Natürlich wirkende Bäume, dichtes Gras und beeindruckende Felsformationen verwandeln das Fantasy-Spiel aus der Feder eines Lineage-Designers in eine Art Asia-Gothic. Doch abseits der hübschen Grafik gibt es wenig über das Spiel zu berichten. Fest steht, es soll kein Grinder werden. Doch das hat man auch von Aion gesagt und dort ging das zumindest in der ersten Zeit voll daneben. Grafik-Fetischisten sollte trotzdem Archeage im Auge behalten, viel schöner geht es kaum.

Voraussichtlicher Erscheinungstermin: Irgendwann 2011

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Kristian Metzger

Kristian Metzger

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading