Brink: Keine offene Beta geplant

Feintuning statt Werbung

Entwickler Splash Damage plant nach eigenen Angaben keine offene Beta für den kommenden Multiplayer-Shooter Brink.

"Sie sind unglaublich wichtig, aber sie müssen auch korrekt durchgeführt werden", erklärt Splash Damages Richard Ham gegenüber NowGamer die Entscheidung.

"Bis man ein Spiel nicht in die Hände von Hunderten Spielern gibt, alle mit ihren eigenen Ideen und Herangehensweisen an das Gameplay, weiß man nie wirklich alles, was man wissen muss, um es 'einfach richtig' hinzubekommen."

"Gleichzeitig behandeln einige Spieler eine Beta, von denen manche nur als reines Marketinginstrument benutzt werden, auf die gleiche Art und Weise wie eine Demo. Sie erwarten, dass alles funktioniert und reibungslos läuft."

Für den letzten Titel des Studios, Enemy Territory: Quake Wars, gab es zwar eine offene Beta, allerdings regelt man das Ganze diesmal intern.

"Wir haben sicherlich einiges davon in der öffentlichen Betaphase unseres letzten Spiels bemerkt, Enemy Territory: Quake Wars. Bei Brink entschieden wir uns bewusst dafür, diese Beta intern zu lassen und sie in die Hände von Leuten mit vorheriger Erfahrung als Betatester zu geben."

Erscheinen wird das Spiel am 20. Mai für PC, Xbox 360 und PS3. Mehr dazu erfahrt ihr in der Vorschau zu Brink.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading