Beyond Good & Evil: Ubisoft fühlt sich 'schuldig' für geflopptes Spiel

Hohe Erwartungen an das Remake

Nach Angaben von Ubisofts Wang Xu fühlt man sich beim französischen Publisher "ein wenig schuldig", wenn es um das kommerziell nicht gerade erfolgreiche Beyond Good & Evil geht.

"Jeder bei Ubisoft weiß, dass Beyond Good & Evil nicht der Erfolg vergönnt war, den es hätte haben sollen. Und meiner Ansicht nach fühlt sich diesbezüglich jeder ein wenig schuldig", so Xu gegenüber Eurogamer.

Entsprechend viel Wert legt man auf das HD-Remake, das am Mittwoch erstmal für die Xbox 360 erscheint: "Die Erwartungen waren von Beginn an sehr hoch. Das sollte kein schneller und schmutziger Port werden, um schnelles Geld zu machen, sondern eine auf Hochglanz polierte HD-Revision, die der Größe des Originals gerecht werden würde, egal wie viel Zeit und Ressourcen man dafür benötigt."

"Und es war toll, dabei zuzusehen, wie die gesamte Gruppe mobilisiert wurde, um sicherzustellen, dass die IP endlich die Beachtung erhält, die sie verdient."

Michel Ancel selbst war nicht direkt daran beteiligt, warf jedoch regelmäßig einen Blick darauf, wie Xu verrät: "Michel hat sich immer sehr deutlich ausgedrückt, wenn es darum ging, was er von dem Spiel wollte. Es gab regelmäßige Milestones, um den Fortschritt des Spiels zu zeigen und ebenso um sein Feedback sowie seine Zustimmung zu erhalten. Ein Beispiel dafür, worauf er wirklich bestand, ist das Erhöhen der Framerate auf konstante 60 Frames pro Sekunde. Für ihn war es ein Bestandteil einer vollständigen Next-Generation-HD-Erfahrung."

Wirkliche Änderungen hat man nicht am Spiel vorgenommen, man hätte sich aber auch eine Art Collector's Edition vorstellen können.

"Es ist wie das Re-Mastering eines Filmklassikers. Man möchte das Original nicht versauen. Die Leute lieben es so, wie es ist, und es ist so besonders...", erklärt Xu. "Ich hätte den Sammleraspekt gerne noch weiterverfolgt. Zum Beispiel etwas Ähnliches wie bei der Criterion-Collection für Filme. Macht eine Director's-Cut-Version mit ein paar Überbleibseln des Originals, fügt einen Modus mit der Original-Version auf Französisch mit englischen Untertiteln hinzu und so weiter."

Darüber hinaus ist Xu optimistisch, was das Erreichen einer größeren Zielgruppe mit dem HD-Remake betrifft.

"Wir haben eine große Bereicherung, die wir damals nicht hatten - großartige Fans, die das alles unterstützen, das Spiel toll erklären und ihre Begeisterung dafür mit anderen teilen. Außerdem hat sich Beyond Good & Evil ganz gut gehalten und ist meiner Meinung nach noch immer eines der besten Adventure-Spiele auf dem Markt."

"Der Reiz von Beyond Good & Evil liegt in seinem einzigartigen Art Style, der immersiven Geschichte und der starken Charakterisierung, der Reichhaltigkeit der Welt... das sind zeitlose Qualitäten", sagt Xu. "Zudem war das Spiel seiner Zeit wirklich voraus. Filmreife Präsentation, erstklassige Production Values, KI-Begleiter, große Abwechslung beim Gameplay... Das alles sind Hauptstützen der heutigen Spiele, aber denkt daran, dass Beyond Good & Evil all das schon 2003 hatte."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading