THQ: Entlassungen bei Kaos und Volition

Mehr als 30 Mitarbeiter verlieren Job

Neben Sony Online Entertainment hat am Abend auch Publisher THQ Entlassungen von mehr als 30 Mitarbeitern bestätigt.

Betroffen sind davon die Kaos Studios (Homefront) und Volition, die derzeit an Red Faction: Armageddon, Saints Row: The Third und Insane arbeiten.

Bei Volition verloren nach Angaben des Publishers 16 Mitarbeiter ihre Jobs, bei den Kaos Studios sind es 17.

Laut THQ reduziert man die Mitarbeiterzahl, um den aktuellen Anforderungen der Studios gerecht zu werden und bezeichnet es als relativ normalen Vorgang in der Spieleindustrie.

Auswirkungen auf künftige Titel soll es bei Volition nicht geben, ebsenso sollen die Kaos Studios weiter Homefront supporten - unter anderem mit neuen Inhalten - sowie an der Pre-Production zukünftiger Spiele arbeiten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading