Hinweis: Braucht ihr Hilfe in Skyrim? Werft einen Blick in unsere The Elder Scrolls 5: Skyrim Komplettlösung mit allen Quests, Fraktionen- und Gilden-Missionen und in die Tipps und Tricks für Skyrim

Bethesda bezeichnet das kommende The Elder Scrolls V: Skyrim als "1-50"-Spiel, während man Oblivion und Fallout 3 eher als "1-25"-Spiele betrachtet.

"Wir kümmern uns um das Balancing dieses Spiels", sagt Game Director Todd Howard. "Das Levelling geht schneller. Oblivion und Fallout 3 betrachten wir als 1-25-Spiele. Das hier ist 1-50."

"Das bedeutet, dass wir es einfach verschnellert haben. Es ist nicht so, als würde es länger dauern. Es gibt so viele Perks und durch diese Perks bekommt man wirklich so viel Macht, dass wir es schneller machen wollten. Ihr steigt anfangs schneller auf, dann verlangsamt es sich."

Laut Howard dürften die meisten Spieler den Titel mit Level 50 beenden, obwohl Skyrim ein "rechnerisches" Level-Cap "irgendwo in den 70ern" habe.

Die Größe der Welt soll ungefähr der von Oblivion entsprechend. Durch die Einführung von schwierig passierbaren Gebirgen hätte man zwar "theoretisch weniger Platz, benötigt aber mehr Zeit, weil man den Weg nicht abkürzen kann."

"Letzten Endes fühlt es sich größer an", so Howard. "Und je höher man kommt, desto kniffliger wird es. Wisst ihr, diese Trolle, die sind da oben, also werde ich nicht durch das Gebirge gehen. Ich gehe diesen Weg entlang."

Ebenso hat man die Zahl der Mitarbeiter erhöht, die sich um die Erstellung von Dungeons kümmern.

"Wir haben acht oder neun Jungs, die wirklich gut sind. Wir haben mindestens 120 Dungeons und dann mehr als 100 weitere Sehenswürdigkeiten, Begegnungen im Freien."

"In Wahrheit ist das Spiel einfach zu groß."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.