Telltale: Lizenzspiele nicht tot

Man muss es nur richtig machen

Im Februar sagten sowohl THQ-Chef Brian Farrell als auch der frühere Take-Two-CEO Ben Feder, dass Lizenzspiele nicht mehr funktionieren würden. Bei Telltale sieht man das anders.

Und dafür hat man auch gute Gründe, denn wie Telltales Dan Connors gegenüber Gamasutra angab, stieg Telltales Umsatz vor allem dank Lizenzprodukten im Jahr 2010 um 90 Prozent auf zehn Millionen Dollar.

"Auf der einen Seite hört man all diese Gespräche darüber, dass Lizenzen nicht mehr lohnenswert sind und nicht erfolgreich sein können", sagt er. "Unserer Meinung nach können sie das auf jeden Fall. Es gibt eine große Zielgruppe, die an solchen Inhalten interessiert ist. Man muss es nur richtig machen."

Die Arbeit mit etablierten Marken biete laut Connors eine größere Sicherheit als die Entwicklung neuer Marken.

"Aus der Gaming-Perspektive heraus betrachtet ist originärer Content ziemlich romantisch, aber auch sehr schwierig", erklärt er. "Franchises waren schon immer Teil unserer Strategie. Wir möchten großartige interaktive Geschichten erschaffen und glauben, dass in diesen [Film- und Fernseh-]Welten viele großartige Storys existieren, die interaktive Geschichten brauchen - und wir können das bieten."

Aktuell arbeitet man bei Telltale an acht Spielen, sechs davon auf Basis von Lizenzen. Zuletzt kündigte man Law & Order: LA an. Was die Zukunft anbelangt, hat man scheinbar so einige konkrete Vorstellungen davon, womit man gerne arbeiten würde.

"Im Hinblick darauf, was wir [als nächstes] tun, schauen wir uns derzeit Filme, die in den nächsten zwölf bis 18 Monaten starten werden, sowie Cartoon-Serien an."

"Wir fangen Humor in einer Art und Weise ein, mit der die South Parks, Simpsons und Family Guys dieser Welt perfekt zu uns zu passen scheinen. Das ist etwas, worüber wir stets sprechen [obwohl keine Deals abgeschlossen wurden]."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading