Warum Call of Duty nicht das Guitar-Hero-Schicksal erleiden wird

Internes Memo aufgetaucht

Warum wird Call of Duty nicht das gleiche Schicksal erleiden wie die Guitar-Hero-Reihe, die in diesem Jahr vorläufig auf Eis gelegt wurde? Dieser Frage widmet sich Activisions CEO Eric Hirshberg in einem internen Memo, das seinen Weg ins Internet gefunden hat.

Das Ganze ist im Stil einer Frage-und-Antwort-Sektion aufgebaut und beginnt mit der Frage: "Ist Call of Duty heute nicht an dem Punkt, an dem Guitar Hero vor ein paar Jahren war?"

"Das ist eine großartige Frage und eine, über die wir viel nachgedacht haben", schreibt Hirshberg. "Es gibt allerdings mehrere wichtige Unterschiede zwischen beiden Franchises, die man genauer betrachten sollte. Guitar Hero stieg schnell in unglaubliche Höhen auf, aber dann begann ein beständiger Rückgang. Call of Duty ist hingegen in jedem einzelnen Jahr seiner siebenjährigen Geschichte stetig gewachsen."

"Guitar Hero war ein neues Genre mit unglaublichem Anreiz, das jedoch die Zeit nicht überdauert hat. Call of Duty existiert in einem Genre - First-Person-Shooter -, das über Jahrzehnte hinweg ein bemerkenswertes Durchhaltevermögen bewiesen und großen Zuspruch erhalten hat. Zusätzlich hat Call of Duty eine massive und persistente Online-Community von Spielern inspiriert, die es vermutlich zu einem Spiel machen, an dem die meisten Leute hängenbleiben."

Nichtsdestotrotz sei man sich bewusst, dass Call of Duty ohne Innovationen durchaus stagnieren und ins Straucheln geraten können.

"Wenn man einen unvoreingenommenen Blick zurück wirft und sich Verkaufs- und Spielerzahlen, gespielte Online-Stunden und den Erfolg der DLCs anschaut, kommt man auf jeden Fall zu dem Schluss, dass das Potential für dieses Franchise niemals größer war."

Um davon zu profitieren, müsse man Spiele entwickeln, die stets die Messlatte in puncto Qualität höher legen, Innovationen bieten und verschiedene Dienste offerieren, die die Fans niemals dazu veranlassen, zu gehen.

"Entertainment-Franchises mit einer solchen Ausdauer sind selten. Aber Call of Duty zeigt alle Anzeichen dafür, dasss es in der Lage wäre, eines davon zu werden. Es liegt an uns."

"Activision scheint nicht immer die Anerkennung zu bekommen, die es meiner Meinung nach in puncto Innovationen verdient, aber es ist keine Mangelware."

"Wie ich schon sagte, wenn ihr euch die Liste der Projekte und der darin eingebetteten Innovationen anschaut, ist das ein Line-up, für das jedes Unternehmen tötet würde."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading