In Bethesdas The Ellder Scrolls V: Skyrim wird viel gesprochen.

Neuen Informationen der PC Gamer zufolge enthält das Spiel rund 60.000 Zeilen gesprochene Dialoge. Und um diese Sätze rüberzubringen, hat man nach Angaben des Unternehmens diesmal wesentlich mehr Sprecher verpflichtet.

Außerdem gebe es unendlich viele Drachen, die euch nach dem Zufallsprinzip angreifen, während ihr die Welt erkundet. Verwundete Drachen können demnach nicht mehr fliegen, wodurch ihr sie am natürlich am Boden attackieren könnt und somit einen kleinen Vorteil erlangt. Indem ihr Drachen tötet, erhaltet ihr auch spezielle Fähigkeiten, die "Dragon Shouts". Dadurch bekommt ihr etwa einen Flammenatem, einen Blitzangriff oder die Fähigkeit, die Zeit zu verlangsamen beziehungsweise schneller zu werden.

Auch die Wachen werden überarbeitet. Wenn ihr beispielsweise in einer Region des Spiels ein Verbrechen begeht, wissen die Wachen in einer benachbarten Regionen etwa nicht automatisch darüber Bescheid.

Wieder mit dabei sind die Pferde, wobei Bethesda im Vergleich zu Oblivion ein besseres Handling verspricht. Mit einer Kutsche könnt ihr euch in bestimmte Regionen oder zu Orten befördern lassen, die ihr bereits entdeckt habt.

Weitere Infos zum spiel bekommt ihr in unserer Vorschau zu The Elder Scrolls V: Skyrim.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.