Hinweis: Braucht ihr Hilfe in Skyrim? Werft einen Blick in unsere Skyrim - Komplettlösung und Quest-Lösung und in die Skyrim Tipps und Tricks.

Bethesda will für The Elder Scrolls 5: Skyrim weniger, aber dafür "umfangreichere" Download-Pakete veröffentlichen.

Laut Game Director Todd Howard soll sich das Ganze mehr wie ein Expansion Pack anfühlen.

Ebenso habe man bei Fallout 3 einen "Fehler" gemacht, indem man die Spieler nach dem Ende der Hauptstory nicht weiterspielen ließ. Um den DLC (mit Ausnahme von Broken Steel) spielen zu können, musste man auf frühere Spielstände zurückgreifen.

"Das war ein Fehler, ja. Wir waren wirklich überzeugt davon, dann kam das Spiel raus und wir haben ziemlich lautstark und deutlich vernommen, dass es nicht das war, was [die Fans] wollten", so Howard gegenüber AusGamers.

"Wir werden das also nicht wieder tun. Nein, ihr werdet definitiv in der Lage sein... Wenn ihr die Hauptstory beendet, könnt ihr einfach weiterspielen."

"Und du hast DLC angesprochen. Wir würden gerne DLC machen. Derzeit gibt es noch keine spezifischen Pläne, aber sie waren wirklich erfolgreich und wir haben Spaß daran, sie zu entwickeln."

"Derzeit kann ich sagen, dass wir gerne weniger, aber größere DLCs machen würden - ihr wisst schon, umfangreichere. Das Tempo bei Fallout 3 war ziemlich chaotisch", sagt er. "Wir haben einige gemacht, hatten zwei sich überlappende Gruppen. Wir wissen noch nicht, was wir machen werden, aber wir möchten, dass es sich eher wie ein Expansion Pack anfühlt."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.