Split/Second- und Pure-Entwickler Black Rock wird geschlossen

Letzter Spiel-Entwurf abgelehnt

Nachdem Black Rock Studios, verantwortlich für die hochspektakulären Rennspiele Split/Second und Pure, nach dem Abbau von 100 Arbeitsplätzen durch Eigner Disney Anfang des Jahres zunächst gesund geschrumpft schien, wird das Studio nun doch geschlossen.

Dies erfuhr unsere Brightoner Netzwerk-Mutter von einem der betroffenen Entwickler.

Mittlerweile hat Disney bestätigt, dass der jüngste Projektentwurf der Briten der kein grünes Licht bekam und dass man daraus die Konsequenz zog, das Studio mit seinen verbleibenden 40 Angestellten zu schließen.

Die anonyme Quelle, die sich an Eurogamer wandte bescheinigt Disney einen ungeschickten Umgang mit dem Entwickler. Es seien Projekte an andere Teams outgesourced worden, für die auch Black Rock anstandslos geeignet gewesen sei.

Auch den Mangel an Werbung für die unter Disney entwickelten Racer beklagte die Quelle.

Vor einer Weile gab bereits Split/Second-Chefdesigner Nick Baynes bekannt, Roundcube Entertainment gegründet zu haben und auch ShortRound Games ist aus einigen Ehemaligen hervorgegangen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading