Konsolen-Versionen von Metro: Last Light sollen gleich aussehen

Unterstützt auch 'moderate' PCs

4A Games' Metro: Last Light soll auf den Konsolen möglichst identisch aussehen.

"Die 4A-Engine wurde entwickelt, um Cross-Plattform-Entwicklung zu beherrschen", sagt THQs Huw Beynon. "Zu jeder Zeit sind die Konsolen also ständig gleichauf."

"Bei der 360 und PS3 sind wir sehr stolz auf die Performance, die wir aus diesen Maschinen herausholen können. Wir glauben, wir können die Stärken von beiden ausspielen. All die Zerstörung, das Lighting, die ganzen Sachen sind da drin."

Ihr könnt demnach noch bessere Lichteffekte und mehr Zerstörung erwarten, indem etwa Deckungsmöglichkeiten auseinanderfallen.

Gleichzeitig soll sich das Spiel natürlich auch auf dem PC von seiner besten Seite zeigen.

"Wenn man einen High-End-PC hat, ist man auf einem Level, den die derzeitige Konsolengeneration einfach nicht erreichen kann", so Beynon. "Ihr habt gesehen, was wir mit Metro 2033 getan haben, es war das Aushängeschild für euren PC, sofern ihr die bestmögliche Hardware hattet. Und unsere Absicht ist, das diesmal wieder so zu machen."

Was aber nicht heißt, dass das Spiel nicht auch auf einem "ziemlich moderaten PC" läuft.

"Es macht mir nichts aus, euch zu sagen, dass es ein i7 mit 6 GB RAM und einer einzelnen GTX-480 war, was wiederum NVIDIAs DX11-Launch-Karte im letzten Jahr war", erklärt er.

"Ich denke, man kann sagen, dass die Jungs bei 4A schon ein paar merkwürdige, technische Zauberer sind, weil sie diese Performance rauskitzeln können und wir wirklich begeistert davon sind."

Mehr zum Spiel erfahrt ihr in unserer Vorschau zu Metro: Last Light.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading