Molyneux: Fable: The Journey wird 'zugänglich', aber nicht 'einfach'

Mit Herausforderungen

Lionheads Fable: The Journey soll laut Peter Molyneux zwar "zugänglich", aber wiederum auch nicht zu "einfach" werden.

"Es muss zugänglich sein - man will, dass die Leute sofort verstehen, wie man das Pferd steuert und Zaubersprüche auslöst", sagt er.

"Aber was wir mit herausfordend meinen, ist, dass es Situationen gibt, in denen man scharf darüber nachdenken muss, wie man seine Magie einsetzt, um eine Barriere zu passieren."

"Das Tolle an einem solch offenen System ist, dass man mehr und mehr fühlt, das Problem wirklich selbst gelöst und nicht einfach nur einen Button gedrückt oder einen Code geknackt zu haben."

"Der Schwierigkeitsgrad, den wir anstreben, liegt ungefähr auf dem Level von Fable 2, zwischen Teil 1 und 2. Einfach zu Beginn und deutlich herausfordender."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading