Die Abenteuer von Tim & Struppi: Das Geheimnis der Einhorn

Bunt, sympathisch, dreidimensional

Wenn wieder einmal die Umsetzung eines aktuellen Kinofilms ins Haus steht, dann nehmen viele Spieler mittlerweile schon instinktiv Reißaus. Kein Wunder, ist die durchschnittliche Filmumsetzung doch selbst unter den günstigsten Umständen nur selten mehr als halbwegs brauchbar, auch wenn Ausnahmen wie WayForwards feines Thor-Spiel für den DS die Regel bestätigen. Daher war meine Überraschung umso größer, als ich auf der gamescom Ubisofts Konvertierung des kommenden Tim-&-Struppi-Streifes von Steven Spielberg anspielen konnte: Denn auch hier geben sich die Entwickler nicht einfach nur mit Dienst nach Vorschrift zufrieden, sondern schneidern den Comic- und jetzt auch Filmhelden ein richtig amüsantes Jump'n'Run auf den Leib!

Ein 2D-Jump'n'Run wohlgemerkt - Tim & Struppi (wir kürzen den abnorm langen Namen jetzt einfach mal dreisterweise ab) setzt ähnlich wie Klonoa oder New Super Mario Bros. Wii auf einen stimmigen 2,5D-Look. Auch wenn Figuren und Hintergründe polygonaler Natur sind, findet das eigentliche Spielgeschehen auf einer 2D-Ebene statt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Entwickler haben immer genau unter Kontrolle, was ihr gerade seht. Ihr müsst euch nicht mit separaten Kamera-Kontrollen herumschlagen und jede Sprungentfernung ist sofort ersichtlich. Und durch die im Vergleich zu großen, freien 3D-Welten viel überschaubareren 2D-Szenarien muss nicht das gesamte Budget für expansive Welten verbraten werden und es bleibt mehr für Spielbarkeit und Feintuning der Levels übrig.

Inhaltlich folgen Tim & Struppi der Handlung des kommenden Spielberg-Streifens recht genau - und die Vorlage bietet als astreiner Abenteuer-Trip ja jede Menge spektakuläre und spannende Schauplätze. Ihr lauft durch dunkle Gemäuer, Hafenanlagen, Schiffe und andere Orte, springt über Abgründe und verhaut eure Gegner mit schnellen Faustschlägen. Dabei geht es angenehm gewaltfrei zur Sache. Wenn Tim einen Gegner ausknockt oder ihn von hinten mit einem Stealth-Angriff K.O. schlägt, dann bleibt der Bösewicht einfach liegen und sieht Sterne.

Dabei werden die 2D-Levels immer wieder von spektakulären Setpieces unterbrochen. Eine besonders eindrucksvolle Szene spielt sich an Bord des Schiffs von Kapitän Haddock ab: Das ist leck geschlagen und läuft langsam voller Wasser. Zunächst flieht ihr in einer Crash-Bandicoot-artigen Sequenz vor den nahenden Wassermassen direkt nach vorne, dann dreht sich die Kamera und ihr müsst aus dem mittlerweile senkrecht stehenden Schiff entkommen. Für Abwechslung sorgen noch Renn- und Flugsequenzen. Mal rauscht ihr mit einem Propellerflugzeug über das offene Meer, mal brettert ihr in einem Jeep durch die Wüste - die Einfallsreichtum von Comic und Film scheint sich im besten Sinne auch auf das dazugehörige Spiel zu übertragen.

Ein besonderes Highlight ist hier die 3D-Unterstützung: Genau wie der Film läuft auch das Spiel (die entsprechende Hardware vorausgesetzt) in 3D und sieht dabei richtig gut aus. Durch die feste Kameraperspektive haben die Entwickler jede Menge Gelegenheit, Objekte stimmungsvoll im Vorder- oder Hintergrund zu platzieren. Mit seinem klaren Grafikstil, der gelungenen Farbwahl und dem geschmackvoll eingesetzten 3D-Effekt bietet Tim & Struppi einiges für´s Auge.

Natürlich wird auch diese Filmumsetzung kein großer, wichtiger AAA-Titel - das liegt nun mal nicht in der Natur der Sache. Vielmehr zeigt Entwickler Ubisoft Montpellier, dass es kein Problem ist, auch im Korsett einer solchen Konvertierung ein gut spielbares, abwechslungsreiches und unterhaltsames Abenteuer auf die Beine zu stellen, das nicht nur den Flair der Vorlage einfängt, sondern auch spielerisch zu punkten vermag. Deswegen merken sich nicht nur Fans der prominenten Vorlage, sondern auch alle anderen Freunde gelungener Jump'n'Runs diese sympathische Umsetzung vor. Ich für meinen Teil hatte beim Anspielen auf jeden Fall eine ganze Menge Spaß.

Die Abenteuer von Tim & Struppi: Das Geheimnis der Einhorn erscheint am 20. Oktober für so ziemlich jede Plattform unter der Sonne.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Thomas Nickel

Thomas Nickel

Autor

Fest in der 16Bit-Ära verwurzelt, lehrt der freie Autor Spielegeschichte an der Frankfurter Games Academy. Wird eher selten vor Ego-Shootern gesichtet.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading