Cage: 'Ich bin nicht in dieser Industrie, um Geld zu verdienen'

Schließt Heavy Rain 2 weiter aus

Quantic Dreams David Cage hat erneut bekräftigt, dass man nicht mit einem Nachfolger zu Heavy Rain rechnen sollte, schließlich sei er "nicht in dieser Industrie, um Geld zu verdienen".

"Lasst mich für einen Augenblick töricht sein: Ich bin nicht in dieser Industrie, um Geld zu verdienen", so Cage gegenüber Develop. "Ich habe Heavy Rain geschrieben, weil ich davon begeistert war, weil es etwas zu erzählen gab. Ja, ich könnte Heavy Rain 2 machen, aber ich habe gesagt, was ich zu sagen hatte. Das ist die Stärke von Quantic Dream. Wir haben die Kapazität, neue Ideen zu erschaffen, um etwas zu machen, das bahnbrechend ist."

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich schätze, ich habe keinen langfristigen Plan für meine Karriere. Es geht mir sicherlich nicht darum, so viel Geld wie möglich zu machen. Ich selbst sehe mich wirklich als Autor. Ich vertraue einfach meinem Instinkt. Ich denke, die Fans meiner Arbeit wollen auch, dass ich das tue."

"Ich bin ein alter Spieleentwickler, ich werde in diesem Jahr 42", so Cage weiter. "Es gibt so viele Game Designer, die so viel Leidenschaft in ihren jungen Jahren haben und wenn sie etwas älter werden, verschwindet diese Leidenschaft. Sie gründen eine Familie und denken plötzlich, 'okay, ich muss für meine Familie so viel Geld wie möglich machen - darauf kommt es an.' An diesen Punkt bin ich noch nicht angelangt."

"Ich glaube noch immer, dass ich etwas Wichtiges tue. In dieser Industrie mag das naiv klingen, aber ich denke, ich bin hier, um kreativ zu sein. Ich habe nur deshalb ein Unternehmen, weil ich diese Struktur brauche, um meine Ideen zu entwickeln."

Außerdem zeigte er sich unzufrieden damit, wie Atari damals Fahrenheit in den USA vermarktete. Der Name Indigo Prophecy sei "verdammt bescheuert" gewesen. Da seine Spiele überwiegend ohne Waffen auskommen, würden amerikanische Marketing-Firmen das als Problem sehen, wenn es um Verkäufe geht.

"Sie haben dieses Bild von einem Markt voller waffenvernarrter Rednecks", sagt Cage. "Das ist völlig falsch."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading