Telltale: Spielberg-Feeling wichtig für Jurassic Park: The Game

Arbeit des Regisseurs als Vorbild

Der Stil von Regisseur Steven Spielberg ist laut Entwickler Telltale ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung von Jurassic Park: The Game und "entscheidend" für die Marke.

"Unser Spiel wurde ausschließlich durch die Filme inspiriert. Der ursprüngliche Jurassic-Park-Film wird als 'Steven-Spielberg-Film' bezeichnet. Also betrachteten wir Spielbergs Stil als entscheidend für die Marke", erklärt Game Designer J.D. Straw.

"Es gab viele Momente, in denen wir darüber sprachen, wie sich eine Szene entwickelt, kleine Details kamen zum Vorschein und wir sagten uns, 'ein Spielberg-Film würde es so machen...'"

Auch möchte man den Dinosauriern einen gewissen Charakter geben, sie nicht einfach nur stumpf als böse darstellen.

"Die Dinosaurier sind nicht einfach nur Monster. Es sind Charaktere", sagt Straw. "Velociraptoren treten als böse Raufbolde auf, der T-Rex ist ein Opportunist. Dilos sind verspielt und entwaffnend. Wir fragten uns selbst, was die Dinsoaurier wollen, wenn sie auf dem Bildschirm sind. Normalerweise ist es so einfach wie 'etwas verspeisen'. Aber die Dinosaurier von Jurassic Park stecken voller Persönlichkeit."

Dabei wollte man auch sicherstellen, dass die Spieler stets das Geschehen im Blick haben: "Wenn die Action an Fahrt aufnimmt, ist es wichtig, dass die Einblendungen auf dem Bildschirm dort auftauchen, wo gerade die Aufmerksamkeit der Spieler ist, damit sie nichts verpassen oder des Spielerlebnisses beraubt werden, weil sie ihren Blick von der fantastischen Dino-Action abwenden müssen. Es war wirklich wichtig, dass Jurassic Park: The Game Momente hatte, in denen der Spieler einfach diese majestätischen Dinosaurier betrachten kann, ohne unmittelbar vor ihnen zu flüchten."

Dabei erhält man auch gewisse Freiheiten.

"Wir haben wirklich versucht, nicht jedes kleine Detail der Geschichte auf lineare Art und Weise zu servieren. Die echte Herausforderung bestand im Grunde darin, dass jede Erkundung die Handlung voranbringt", sagt er. "Wir sahen, dass einige wichtige Handlungselemente in einem optionalen Dialog oder einem nicht entscheidenen Punkt der Welt versteckt waren und mussten entscheiden, ob wir das in eine Zwischensequenz stecken oder ob wir darauf vertrauen, dass der Spieler auch ohne diese Info alles versteht."

Erscheinen wird Jurassic Park: The Game am 15. November in Episodenform für PC, PlayStation 3 und Mac, auf der Xbox 360 bekommt man alles auf Disc. Eine iPad-Umsetzung folgt später.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading