Modern Warfare 3: Schofield verteidigt Call of Dutys alternde Engine

'Es ist ein Porsche'

Sledgehammer Games' Studio General Manager Glen Schofield hat die Engine, die in den Call-of-Duty-Spielen zum Einsatz kommt, verteidigt und bezeichnet sie als eine der besten, mit denen er je gearbeitet hat.

"Ich habe bereits an sehr vielen Engines gaarbeitet, eine Menge Zeit damit verbracht, Grafiken hineinzustecken, und das Ding hier ist ein Porsche", sagt er.

"Damit meine ich, dass es gestrafft wurde, alles ist so in einem einwandfrei sauberen Zustand. Man kann sehen, dass jahrelang daran gearbeitet wurde. Upgrades sind einfach durchzuführen."

"Wir haben zuvor schon mit Engines gearbeitet, die sich wie verdammte Spaghetti anfühlten. Man kann nicht an einem Teil arbeiten, ohne etwas Anderes durcheinander zu bringen. Die Level von Modern Warfare 3 sind nun so viel größer als die alten, weil sie auch vertikaler sind. Obendrein ist die Grundfläche größer, sie sind detaillierter, nutzen mehr Texturen."

Die Engine werde ständig aktualisiert, was man auch in Modern Warfare 3 sehen könne. Wer etwas Anderes behaupte, wisse einfach nicht, worüber er spreche.

"Schaut euch die Modelle der Charaktere an, die der Waffen, die Reflektionen, das Wasser. Es gibt so vieles, das hinzufügt wurde. Wenn also jemand von 'cut and paste' redet, möchte ich nicht einmal mit dieser Person reden, weil sie keine Ahnung hat. Sie weiß es einfach nicht, hat keinen Plan."

"Die Leute denken nicht darüber nach, aber wenn man seine Tools besser macht, kann man Dinge doppelt so oft wiederholen und das Spiel besser gestalten. Man denkt sich, 'nun, ich würde diesen Typen da wirklich gerne ein Stück zur Seite bewegen, das würde es wirklich besser machen' oder 'ah, das geht mir auf die Nerven. Ich werde ihn nicht bewegen.'"

"Stellt euch vor, man hat das im Spielverlauf 200, 300 oder 1.000 Mal vor sich. Indem man etwas nicht bewegt, beeinflusst man die Qualität. Mit den von uns hinzugefügten Tools können wir sie vielleicht bewegen. Je mehr man wiederholen kann, desto besser wird das Spiel."

"Ich habe das schon zuvor gesagt, aber ich veröffentliche keine Engine, ich veröffentliche ein Spiel. Deswegen spreche ich auch über das Spiel. Ihr könnt so viel über die Engine sprechen wie ihr wollt. Es macht keinen Spaß."

Mehr zum jüngsten Teil der Reihe erfahrt ihr in der Call of Duty: Modern Warfare 3 Vorschau.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (53)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (53)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading