In der ersten Hälfte des aktuellen Geschäftsjahres ist Capcoms Umsatz um 28,1 Prozent auf 384 Millionen US-Dollar gesunken.

Gleichzeitig fiel auch das Nettoeinkommen um nahezu 50 Prozent von 23,4 Millionen auf 11,9 Millionen Dollar.

Zu den erfolgreichsten Titeln des Unternehmens in diesem Zeitraum zählen Monster Hunter Freedom 3 HD und Resident Evil: The Mercenaries 3D, tatsächlich seien aber die Schlümpfe - in Form von Smurfs' Village - die "treibende Kraft" gewesen.

Capcoms Mobile-Abteilung erzielte einen Nettoumsatz von 33,9 Millionen Dollar, gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung um 89 Prozent. Das operative Einkommen kletterte von 3,9 Millionen um 201 Prozent auf 11,8 Millionen Dollar.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (3)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte