South Park: Details und Informationen zum Rollenspiel

Nutzt Engine von Dungeon Siege 3

Nach der Vorstellung des Covers der aktuellen Game Informer mit dem neuen South-Park-Rollenspiel von Obsidian und THQ gibt es nun auch weitere Infos.

South Park: Das Spiel ist einem User des NeoGAF-Forums (via VG247) zufolge, der die Infos zusammengetragen hat, das erste Spiel, an dem die South-Park-Schöper Trey Parker und Matt Stone aktiv beteiligt sind. Sie schreiben das Skript und auch sämtliche Dialoge. Die 2D-Grafiken im Spiel sind darüber hinaus von Hand gezeichnet und auch animiert.

Der Charakter, den ihr spielt, ist ein "stummer Protagonist", da Parker selbst das bei Rollenspielen bevorzuge. Er ist allerdings komplett individualisierbar und nutzt ein Smartphone als Menü. Dazu zählt auch eine Facebook-ähnliche App mit der Zahl eurer gewonnen Freunde, was gleichzeitig eines der Ziele des Spiels ist, und Infos dazu, wie sie zu euch stehen.

Eure wichtigste Aufgabe besteht darin, von den Bewohnern akzeptiert zu werden. Dazu nimmt man einem Rollenspiel teil, das sich schließlich zu einem echten Abenteuer entwickelt. Dabei könnt ihr zwischen fünf Klassen wählen, darunter Adventurer, Paladin, Rogue und Wizard. Die fünfte Klasse wurde noch nicht bestätigt, allerdings sagt man, Cartman habe sie erfunden.

In Kämpfen könnt ihr kritische Treffer erzielen und mit seinem Kampfsystem soll das Spiel an Paper Mario oder die Mario-&-Luigi-Spiele erinnern, gleichzeitig habt ihr den ersten Schlag, wenn ihr den Kampf startet, umgekehrt kann natürlich auch der Gegner den ersten Schlag haben. Das Ganze soll dann ähnlich wie in einem der der klassischen Final Fantasys aus einer seitlichen Ansicht ablaufen. Auf Bildern in der Game Informer kämpfen der Spielercharakter und ein Begleiter gegen zwei bis fünf Feinde.

Außerdem wird es eine dynamische Kamera geben, wodurch man nicht gezwungen ist, sich Animationen bis zum Ende anzuschauen. Gleiches gilt für die Zwischensequenzen, die man jederzeit überspringen kann, da Parker es hasse, wenn man gezwungen wird, sich sowas anzuschauen.

Feinde sind stets auf der Karte sichtbar und für das Absolvieren von Quests oder das Besiegen von Gegnern erhaltet ihr Bares, Erfahrungspunkte und dergleichen. Waffen könnt ihr mit zusätzliche Elektrizitäts-, Feuer- oder Giftschäden verbessern und es gibt auch ein Summon-Sytem, zu dem allerdings noch keine Details vorliegen.

Der Humor des Spiels soll auch so einige Seitenhiebe auf Spiele enthalten, die Parker und Stone in der Vergangenheit gespielt haben, allerdings steht das auch nicht im Mittelpunkt. Das Ganze soll mehr indirekt ablaufen, etwa auch darauf anspielen, wie umfangreich und langatmig RPGs manchmal sein können.

Als Grundgerüst für das Spiel dient derweil die Engine, die Obsidian für Dungeon Siege 3 verwendete. Dazu bekam man Zugriff auf Assets aus 15 Staffeln South Park. Sammelgegenstände findet ihr natürlich ebenfalls in der ganzen Welt, etwa Chinpokomon-Puppen und ein Magazin.

Plattforming wird es im Spiel nicht geben. Man hat es zwar anfänglich versucht, allerdings "fühlte es sich nciht richtig an". Des Weiteren gaben Parker und Stone an, dass das Spiel, wenn man vornehmlich auf Humor setzt, so gut sein muss wie seine Dialoge. Als Beispiel nannte man Portal 2. Wenn man dessen Dialoge nehmen und sie in einem nicht ganz so guten Spiel verwenden würde, wäre das Ergebnis entsprechend schlechter.

Als Beispiel dafür, wie viel Einfluss die beiden haben, nannte man eine Quest, die sich Obsidian ausdachte. Darin sollte es darum gehen, dass man eine Höhle erkundet und gegen eine riesige Fledermaus kämpft, die von Ike geritten wird. Laut Parker und Stone fühlte sich das aber eher nach "generischem Videospiel" an, also schlug man eine Questreihe vor, bei der der Spieler damit beauftragt wird, Kung Pao Chicken von City Wok zu erlangen.

Parker selbst bevorzugt übrigens Rollenspiele, allerdings keine MMOs. Sein Lieblingsspiel ist Bethesdas The Elder Scrolls 4: Oblivion. Stone mag unterdessen Titel wie Batman: Arkham City, inFamous, Grand Theft Auto, Red Dead Redemption, Serious Sam oder FIFA, bezeichnet sich selbst eher als "Button masher".

Erscheinen wird South Park: Das Spiel im zweiten Halbjahr 2012 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading