Bethesda arbeitet weiter daran, nach wie vor auftretende Probleme mit der PS3-Version von The Elder Scrolls 5: Skyrim zu beheben.

Zu diesem Zweck hat man auch Nutzer kontaktiert, um von ihnen Spielstände zu bekommen, damit man das Ganze noch genauer untersuchen kann.

Laut Bethesda ist es auch nicht auf ein einzelnes Problem zurückzuführen, sondern auf mehrere kleine, die wiederum bei einigen Spielern Probleme verursachen, bei anderen nicht.

"Einige scheinen mit dem PS3-Autosaving im Hintergrund (das könnt ihr abschalten) zu tun zu haben, andere vielleicht mit den SPU-AI-Updates, wiederum andere vielleicht mit der dynamischen Speicherzuweisung."

Eine Lösung für die Schwierigkeiten wird es mit Patch 1.3 noch nicht geben, der sich gerade in der finalen Testphase befindet.

"Wir wissen, wie frustrierend es sein kann, wenn euer Spiel Probleme macht und wir danken euch für eure fortwährende Unterstützung und Geduld. Seid versichert, dass wir eure Spielerfahrung sehr ernst nehmen und weiterhin daran arbeiten werden, bis es behoben ist."

Mehr Informationen zum Spiel erhaltet ihr in unserem The Elder Scrolls 5: Skyrim Test.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.