Nachdem in den vergangenen Tagen neue Meldungen darüber auftauchten, dass Anonymous angeblich mit einem neuen Angriff auf das PlayStation Network drohe, berichtet PlayStation LifeStyle nun, dass dies nicht der Fall sei.

Im IRC von Anonymous herrsche demnach Übereinstimmung darüber, dass sich etwaige Aktionen nicht gegen Kunden richten sollen, was bei einem Angriff auf das PSN der Fall wäre. Stattdessen sollten vielmehr persönliche Dokumente und Informationen über Führungskräfte des Unternehmens veröffentlicht werden.

Ob sich aber auch alle Mitglieder oder Gruppierungen von Anonymous daran halten würden, bleibt abzuwarten.

Ins Visier von Anonymous ist Sony erneut geraten, weil man in den USA den SOPA-Gesetzesentwurf unterstützt.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (2)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte