Microsoft entschädigt Hacking-Opfer

Userin will anderen Geschädigten helfen

Nachdem sich die 23-jährige Susan Taylor auf ihrem Blog über den Kundenservice von Microsoft beschwert hatte, sperrte man nun ihren Xbox-LIVE-Account und erstattete ihr die zuvor gestohlenen 366 Dollar zurück (via Destructoid).

Susan wollte ihren Account von Microsoft sperren lassen, als sie einen unbekannten Zugriff auf diesen bemerkte. Da ihr beim Support nicht direkt geholfen wurde, verlor sie 366 Dollar, mit denen ein Family Gold Pack sowie Microsoft Points gekauft wurden.

Kurz nachdem Microsoft ihr das Geld überwiesen und die Daten auf eine neue Windows Live ID übertragen hatte, wurden wieder 81 Dollar von ihrem PayPal-Account abgehoben, die mittlerweile aber auch erstattet wurden.

Also scheint es für Susan nach dem ganzen Ärger ein glückliches Ende genommen zu haben. Doch sie möchte sich weiterhin für Leute einsetzen, denen ein gleiches Schicksal widerfahren ist.

"Meine Geschichte ist abgeschlossen", schreibt sie auf ihrem Blog. "Ich habe also keinen Grund diesen Blog zu updaten, richtig? Naja, nicht ganz. Ich will diesen Kampf fortführen. Ich möchte von allen Personen hören, die jemals schlechte Erfahrungen mit Microsofts Kundenservice gemacht haben, wenn es um gehackte Accounts ging."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Björn Balg

Björn Balg

Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading