Max Payne 3 auf Mai verschoben

Verlust im Geschäftsjahr erwartet

Rockstar Games hat Max Payne 3 auf Mai verschoben.

Bislang war die Veröffentlichung für den März geplant.

Somit erscheint der Titel erst im kommenden Geschäftsjahr von Publisher Take-Two, wodurch man in diesem Geschäftsjahr, das im April endet, nun allerdings mit einem Verlust rechnet.

Take-Two erwartet, das Max Payne 3 einen Umsatz von 210 bis 230 Millionen Dollar generiet, das dann dem kommenden Geschäftsjahr zugerechnet werden kann.

Konkretere Terminangaben für Max Payne 3 stehen derzeit noch aus.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading