Nach Resistance 3 will Insomniac keine weiteren Resistance-Spiele mehr entwickeln.

"Wir werden keine weiteren Resistances mehr machen", sagt Insomniacs CEO Ted Price im Interview mit VG247.

Erst mal wird man sich nun auf den Koop-Shooter Overstrike konzentrieren, der für PS3 und Xbox 360 erscheinen wird. Darüber hinaus hatte man mit Insomniac Click eine eigene Abteilung für Social Games eröffnet.

Nichtsdestotrotz will man auch hier "tiefgründige Welten, reichhaltige Geschichten und zugängliches Gameplay" in den Mittelpunkt stellen.

"In den nächsten paar Jahren werden wir sicherlich eine große Evolution bei der Grafik von Social Games sehen", so Price. "Das liegt zum einen an besser werdenden Technologien, zum anderen an Browsern, die ebenfalls besser und leistungsfähiger werden. Aber natürlich auch an Entwicklerteams, traditionelle Entwicklerteams, die sich diesem Bereich widmen."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs