Final Fantasy 13 - 2 Komplettlösung Übersicht


- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Prolog & Kapitel 1
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 2
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 3
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 4
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 5
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 6

Akademia - JS 500
Boss: Bahamut Chaos
Boss: Caius Ballad
Final Boss: Bahamut Passio / Ratio / Volo

- Final Fantasy 13 - 2 - Alle 160 Fragmente - Teil 1
- Final Fantasy 13 - 2 - Alle 160 Fragmente - Teil 2
- Final Fantasy 13 - 2 - Urartefakte, Kontra-Artefakte und End-Paradoxa
- Final Fantasy 13 - 2 - Serendipity Casino, Chocobo-Rennen, Lady Mystik
- Final Fantasy 13 - 2 - Trophäen & Achievements
- Final Fantasy 13 - 2 - Waffen & Zähmbare Monster
- Final Fantasy 13 - 2 - Alle Monster & Gegner

Kapitel 6

Akademia - JS 500

Willkommen im finalen Abschnitt des Spiels. Zum Schluss erwartet euch noch einmal eine etwas komplizierte Sequenz. Ihr müsst über die drehenden Blöcke steigen, um so zum Ende zu gelangen. Zwischendurch befinden sich kleine Statuen, die ihr für einen Checkpoint aktivieren könnt. Wenn ihr hinunter fallt, landet ihr wieder am zuletzt aktivierten Punkt.

Geht am Start erst einmal zurück und öffnet die Truhe. Geht dann nach Norden und untersucht die Statue. Geht nun weiter nach Norden und biegt nach der Sequenz links ab. Springt über den Block zur anderen Seite. Dreht euch nach rechts und wartet, bis der L-Block dort nach Westen zeigt. Springt dann hinüber zu der Plattform.

Wendet euch nach Norden und steigt die Treppen nach oben. Geht weiter geradeaus und ihr könnt anschließend rechts die Plattform mit dem Ausrufezeichen erreichen. Hier erwartet euch ein kleiner Zwischenkampf mit Amethyst-Kirin und Luvulith-Kirin. Die beiden haben die blöde Angewohnheit den Gegenüber zu beleben, wenn dieser zu Boden geht. Jedoch immer nur mit der Energie, die ihnen auch zur Verfügung steht.

Daher kloppt ihr eines von den Biestern zunächst auf gut 10 Prozent der Energie runter. Heilt euch nun und wechselt das Visier. Attackiert jetzt den Kumpanen, bis dieser besiegt ist. Dazu verwendet ihr wie gewohnt eure Verheerer und anschließend Brecher. Ist der zweite besiegt, könnt ihr euch dem ersten widmen und ihm den Rest geben, bevor er seinen Kollegen überhaupt zurückholen kann.

Nun geht es weiter über die Plattformen. Zuerst aktiviert ihr jedoch die Statue. Springt nach Süden auf den Block und wartet, bis ihr nach Osten auf den L-Block hüpfen könnt. Geht weiter nach Osten, wo ihr eine weitere Statue aktiviert. Geht die Treppen im Norden nach oben und benutzt den L-Block vor euch, um nach Nordosten zu gelangen.

Aktiviert die Figur und nehmt die Treppe nach Norden. Berührt den lila Würfel, damit sich dieser blau färbt und kehrt die Treppe hinter euch zurück. Biegt rechts ab und benutzt den L-Block, um nach Nordwesten zu gelangen. Geht weiter nach Westen zu einer Statue und besorgt euch dort einen Checkpoint. Berührt nun den blauen Würfel und färbt ihn somit lila. Springt im Norden auf den T-Block und hüpft im Westen wieder ab. Aktiviert den lila Würfel und macht ihn blau dadurch. Springt anschließend zurück auf den T-Block und fahrt zur gegenüber liegenden Seite nach Osten. Öffnet die Truhe und nehmt die Stufen dahinter weiter nach Osten.

Benutzt die Statue hier oben und springt im Norden auf den L-Block. Wartet am Ende auf den T-Block links neben euch und benutzt diesen, um weiter nach Westen zu gelangen. Von hier aus geht ihr weiter nach Westen über einen T-Block sowie L-Block. Letzteres verlasst ihr so, dass ihr links die Plattform mit dem Ausrufezeichen erreicht. Hier aktiviert ihr den Checkpoint sowie den blauen Würfel.

Dreht euch wieder um und springt auf den L-Block, um nach rechts auf den kleinen I-Block zu gelangen. Bleibt hier stehen, bis ihr den T-Block erreichen könnt und springt anschließend wieder im Norden ab. Folgt nun dem einzigen Weg, der nach oben führt, um so schließlich zu dem Ausrufezeichen zu gelangen. Hier habt ihr die letzte Möglichkeit, bei Chocolina einzulaufen. Also nutzt sie, sammelt die Truhe in der Ecke ein und verwendet all eure Kristallpunkte.

Speichert noch einmal und macht euch dann auf den Weg nach Norden. Macht euch auf einen langen Kampf gefasst. Insgesamt warten vier harte Kämpfe auf euch, die ihr bestehen müsst.

Boss: Bahamut Chaos

Der Bahamut Chaos wird die ganze Zeit zwischen Nahangriffen und Fernattacken wechseln. Dies wird immer durch die Metamorphose eingeleitet. Achtet ganz besonders auf seine Attacken, wenn er vorne steht. Sobald er seine Pranken nach hinten zieht, müsst ihr schnell zu euren Verteidigern wechseln.

Benutzt zu Beginn ein Team mit einem Manipulator sowie Verteidiger. Die dritte Person kann entweder ein Heiler sein oder aber Augmentor. Dies ist euch überlassen. Falls ihr aber nicht gerade sehr viele TP habt, solltet ihr den Heiler verwenden. Ihr könnt natürlich auch beide Paradigmen erstellen und diese je nach Situation einsetzen.

Wenn Bahamut Chaos nach hinten fliegt, führt er meist seine großen Flächenangriffe aus, die das gesamte Team verletzen. Auf diese müsst ihr genau achten, der er keine großen Bewegungen macht, die diese Attacken frühzeitig ankündigen. Habt eure Verteidiger auf jeden Fall zwischen den Paradigmen für Brecher und Verheerer, damit ihr schnell zur Abwehr wechseln könnt.

Lasst diesen Kampf lieber etwas ruhiger angehen, da ihr ansonsten schnell sterben könnt, wenn ihr mit dem Gedanken 'Ohne Rücksicht auf Verluste' an die Sache heran geht. Heilt rechtzeitig und setzt eure Verteidigung geschickt ein. Dann geht er auch irgendwann zu Boden. Doch dies war gerade erst einmal der erste Kampf. Der zweite folgt sogleich.

Boss: Caius Ballad

Caius attackiert immer nur einen aus eurer Truppe, solange er über 50 Prozent seiner Lebensenergie hat. Auch wenn diese später einmal unter 50 liegen sollte und dann wieder steigt, wird er erneut nur eine Person angreifen. Dies ist zwar einerseits praktisch, da er aber sehr regelmäßig attackiert, kann dieser Kämpfer zu seinem Spielball mutieren, der nur durch die Gegend fliegt. Viel Heilen ist daher angesagt.

Versucht währenddessen ihn zu vergiften und seine magischen Angriffe sowie Verteidigung zu senken. Dann wechselt ihr in einer Pause, wenn er gerade mal nicht attackiert, zu den Verheerern und kloppt ordentlich auf den Mistkerl ein. Leider vollführt er regelmäßig seinen Serienbrecher, durch denn die Schock-Leiste wieder auf 100 Prozent gefahren wird. Hier müsst ihr es einfach öfters probieren. Schlagt solange mit Verheerern auf ihn ein, bis er endlich den Schock erreicht und ihr ihn schnell abfrühstücken könnt.

In dieser Situation könnt ihr gerne auf volles Risiko setzen, da Caius schnell vernichtet werden muss, sobald er einmal die Hälfte seiner Energie verloren hat. Ansonsten schafft er es recht schnell, diese wieder zu heilen, während er euch bearbeitet. Dafür solltet ihr aber das Gift angelegt haben, um seine Heil-Wirkung zu senken.

Doch auch wenn ihr ihn endlich besiegt, gibt Caius nicht so schnell auf. Nach einer etwas längeren Sequenz landet ihr endlich in Walhalla und müsst nun erneut gegen Caius antreten.

Viel hat sich im Gegensatz zur ersten Runde nicht getan. Dieses Mal ist er aber wesentlich aggressiver und hat auch stärkere Attacken auf Lager. Es ist nun also noch wichtiger, im rechten Moment zu eurer Verteidigung zu wechseln. Nur so entkommt ihr seinen teils fatalen Angriffen.

Leider ist auch ein wenig Glück in dieser Auseinandersetzung involviert. Je nachdem, sie sehr er es gerade auf euch abgesehen hat und ob er den Serienbrecher einsetzt. Schafft ihr es nämlich, ihn in den Schock-Zustand zu versetzen, habt ihr es eigentlich schon geschafft. Treibt seine Prozente noch kurz in die Höhe und verpasst ihm dann als Verheerer den Rest.

Doch das war noch nicht alles. Nein, Caius belebt sich einfach wieder und erhält eine volle Lebensleiste. Tja, müsst ihr ihn halt noch ein weiteres Mal besiegen. Nun hat sich aber rein gar nichts verändert. Ihr dürft also gerne die gleiche Taktik benutzen und hoffen, dass er nicht zu nervig agiert. Doch irgendwann geht auch er zu Boden und ihr habt ihn endlich besiegt.

Jetzt müsste das Spiel doch wohl vorbei sein. Immerhin habt ihr euren Rivalen erledigt. Nein, es bleibt immer noch ein Kampf übrig, der euch einiges an Kraft rauben wird, da er wirklich lange geht. Und das nach bereits zwei anderen Gegner, von denen ihr einen drei Mal bekämpfen musstet.

Final Boss: Bahamut Passio / Ratio / Volo

Ihr seht richtig. Der finale Kampf richtet sich gegen drei Bahamuts. Zum Glück hält sich der zentrale Kerl zurück. Er ist das Ziel, das ihr ausradieren müsst, doch zuerst einmal müsst ihr die beiden Bodyguards vor ihm vernichten. Diese sind zum Glück nicht sonderlich stark.

Denn im Gegensatz zu vergangenen Bossen ziehen sie euch wirklich wenig ab, so dass ihr nur ihre stärksten Attacken blocken müsst. Beim Rest könnt ihr einfach drauf halten und euch später heilen zwischendurch. Setzt ihnen mit euren Verheerern zu und sobald sie den Schock erreichen, zieht ihr die Leiste auf 500-600 Prozent hoch. Geht dann zu den Brechern über und vernichtet sie.

Führt dies bei Passio und Ratio aus. Steht nur noch Volo in der Mitte alleine, wird er zu euch in den Vordergrund treten und ihr könnt ihn angreifen. Bei seinen Attacken solltet ihr wirklich immer in die Verteidigung wechseln. Zum Glück kündigen diese sich leicht durch den roten Kasten an seinem Kopf an. Nur vor den Ultra-Attacken müsst ihr Acht geben, die er plötzlich alle 2-3 Minuten ausführt. Diese ziehen bis zu 2500 TP auf einmal ab, wenn ihr nicht in der Verteidigungshaltung seid. Sollte dann nicht zumindest ein Charakter eine volle Leiste haben, heißt es Game Over. Also gebt gut Acht und werdet nicht zu voreilig.

Dieser Kampf ist nicht wirklich schwerer als die letzten, dafür dauert er einfach sehr lange. Also lasst euch auf der Zielgerade nicht zu dummen Aktionen verleiten. Ihr werdet sie nach einem 15-minütigen Kampf bereuen. Glaubt uns.

Zwischendurch ruft er wieder den roten sowie auch den goldenen Bahamut zu sich und tritt wieder in den Hintergrund. Er ruft immer nur einen. Erst wenn ihr zu lange braucht, um diesen zu töten, erscheint ein zweiter.

Sobald Volo alleine ist, heilt ihr euch kurz und haut mit den Verheerern auf ihn ein. Bringt bei ihm die Schock-Leiste auf 800 Prozent und wechselt dann erst zu den Brechern. Er hat leider so viel Lebensenergie, dass es ansonsten zu wenig ausmacht. So solltet ihr dann pro Angriff mehrere Tausend Punkte Schaden anrichten. Haltet durch und nach einer langen zeit solltet ihr den mittleren Bahamut Volo endlich besiegen.

Im Anschluss müsst ihr noch einmal die angezeigte Taste drücken und die Endsequenz wird eingeläutet.

Herzlichen Glückwunsch! Damit habt ihr die Hauptstory von Final Fantasy 13 - 2 erfolgreich durchgespielt. Doch es warten insgesamt noch 160 Fragmente auf die, die eingesammelt werden wollen. Zudem habt ihr noch lange nicht alle Gebiete und Zeiten besucht.

Final Fantasy 13 - 2 Komplettlösung Übersicht


- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Prolog & Kapitel 1
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 2
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 3
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 4
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 5
- Final Fantasy 13 - 2 - Hauptstory: Kapitel 6

Akademia - JS 500
Boss: Bahamut Chaos
Boss: Caius Ballad
Final Boss: Bahamut Passio / Ratio / Volo

- Final Fantasy 13 - 2 - Alle 160 Fragmente - Teil 1
- Final Fantasy 13 - 2 - Alle 160 Fragmente - Teil 2
- Final Fantasy 13 - 2 - Urartefakte, Kontra-Artefakte und End-Paradoxa
- Final Fantasy 13 - 2 - Serendipity Casino, Chocobo-Rennen, Lady Mystik
- Final Fantasy 13 - 2 - Trophäen & Achievements
- Final Fantasy 13 - 2 - Waffen & Zähmbare Monster
- Final Fantasy 13 - 2 - Alle Monster & Gegner

Anzeige

Über den Autor:

Björn Balg

Björn Balg

Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.