Guild Wars 2: Mikrotransaktionen erklärt

Drei Währungen im Spiel

Auf seiner Webseite hat ArenaNet die Mikrotransaktionen in Guild Wars 2 etwas näher erklärt.

Demnach wird es im Spiel drei Währungen geben. Zum Beispiel Gold, die standardmäßige Währung, die ihr euch durch das Spielen verdienen könnt. Karma bekommt ihr ebenfalls im Spielverlauf. Es dient zum Kauf von einzigartigen Belohnungen, kann aber nicht mit anderen getauscht werden. Schlussendlich gibt es noch Gems, die für Mikrotransaktionen benötigt werden.

Gems kann man entweder mit Ingame-Gold oder echtem Geld erwerben, ebenso lässt es sich mit anderen Spielern tauschen.

Auf diese Weise will man auch Goldfarmer bekämpfen, die im Spiel Chats mit Werbung für ihre Dienste zuspammen, ganze Bot-Netzwerke betreiben, um Gold zu farmen, oder Accounts hacken.

"Es ist niemals in Ordnung, wenn jemand ein Spiel kauft und es ohne zusätzliche Kosten nicht genießen kann. Und es ist niemals in Ordnung, wenn jemand, der weiteres Geld ausgibt, unfaire Vorteile gegenüber Spielern hat, die viel Zeit investieren", schreibt ArenaNets Präsident Mike O'Brien.

Mehr zum Spiel erfahrt ihr in unserer Guild Wars 2 Vorschau.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading