Mass Effect 3: Hale spricht über das Ende

'Enden sind schwierig'

Im Gespräch mit der Edge äußerte sich Jennifer Hale - die weibliche Stimme von Commander Shepard - auch zum Ende von Mass Effect 3, von dem viele Fans alles andere als begeistert sind.

"Ich war überrascht davon, wie leidenschaftlich das Ende aufgenommen wurde", so Hale. "Aber das hat auch etwas Tolles: Es verrät uns, dass die Leute sich wirklich dafür interessieren und nicht loslassen wollen. Und das ist fantastisch, weil ich das auch nicht möchte."

Was etwaige neue Inhalte anbelangt, sei sie bislang noch nicht von BioWare kontaktiert worden und habe dementsprechend auch keine Infos dazu.

"Ich habe gemischte Gefühle im Hinblick darauf [auf ein neues Ende]", sagt sie. "Ich respektiere das Team, ihre harte Arbeit und das, was sie getan haben, wirklich sehr. Und Enden sind schwer! Sie betreten Neuland. Die Spieler sind bei diesem Spiel so sehr engagiert, wodurch es eine gewaltige Herausforderung ist, sich ein Ende auszudenken, mit dem jeder zufrieden ist."

"Vielleicht braucht es also ein wenig Arbeit, um alles in einer Art und Weise zu regeln, die jeden zufriedenstellt."

Auf jeden Fall ist sie froh, sich selbst keine großen Gedanken darüber machen zu müssen, wie die Fans möglicherweise darauf reagieren: "Ich weiß nicht. Gott sei Dank bin ich kein Autor!"

Mass Effect 3 - FemShep-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading